| 20:18 Uhr

Fußball
Vierte Pleite in Folge für Hertha Wiesbach

Wiesbach. Fußball-Oberligist FC Hertha Wiesbach geht im Saisonendspurt die Puste aus. Am Samstag unterlag die Hertha beim abstiegsbedrohten FV Engers vor 270 Zuschauern mit 1:4 (1:1). Für die Gelb-Schwarzen war es die vierte Niederlage in Serie – und das siebte sieglose Spiel in Folge. „Was der ein oder andere meiner Spieler in den letzten Wochen zeigt, ist mir einfach zu wenig“, ärgerte sich Wiesbachs Trainer Michael Petry. „Wir müssen schnell den Schalter für die beiden letzten Spiele umlegen.“ Von Philipp Semmler

Fußball-Oberligist FC Hertha Wiesbach geht im Saisonendspurt die Puste aus. Am Samstag unterlag die Hertha beim abstiegsbedrohten FV Engers vor 270 Zuschauern mit 1:4 (1:1). Für die Gelb-Schwarzen war es die vierte Niederlage in Serie – und das siebte sieglose Spiel in Folge. „Was der ein oder andere meiner Spieler in den letzten Wochen zeigt, ist mir einfach zu wenig“, ärgerte sich Wiesbachs Trainer Michael Petry. „Wir müssen schnell den Schalter für die beiden letzten Spiele umlegen.“


Seine Elf musste aber auch personell arg gebeutelt zum Aufsteiger reisen. Sechs Spieler, darunter Torjäger Björn Recktenwald und Außenverteidiger Giovanni Runco, standen aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung. So hatte Petry viel Platz neben sich auf der Auswechselbank. Dort saßen neben Ersatztorhüter Pascal Blass nur noch Andrej Ogorodnik und Berke Bagbasi, der normalerweise im Landesliga-Team der Hertha spielt. Trotz dieser ungünstigen Vorzeichen begann die Partie optimal für die Gäste. In der vierten Minute landete eine Hereingabe von Hendrik Schmidt aus dem Halbfeld bei Patrick Ackermann und der erzielte mit einem Drehschuss seinen neunten Saisontreffer. Danach verpasste Wiesbach es, die Führung auszubauen. Ackermann und Maurice Urnau ließen gute Chancen zum 2:0 liegen.

Dies rächte sich sechs Minuten vor der Pause. Da erhielt Engers einen Freistoß 20 Meter vor dem Tor. Daniel Fiege lief an. Dessen eigentlich harmloser Schuss wurde von Fabio Pelagi unglücklich abgefälscht und trudelte so zum 1:1-Pausenstand über die Linie. Beflügelt vom Ausgleich übernahm Engers nun die Spielkontrolle. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel ging ein 20-Meter-Schuss von Björn Kremer vom Innenpfosten zum 2:1 für die Hausherren ins Netz. Nur kurz danach (58. Minute) gelang den Gastgebern der vorentscheidende Treffer. Kremer verwertete eine Hereingabe zum 3:1. Zwei Minuten vor Schluss erhöhte der eingewechselte Hervé Loulouga noch auf 4:1 für den FV. Wiesbach trifft nun am Samstag um 15.30 Uhr im letzten Saison-Heimspiel auf den SV Morlautern.