| 00:00 Uhr

Verkaufsoffener Sonntag lud zum gemütlichen Bummeln ein

Die Samba Gruppe aus dem Haus Hubwald heizte bei kalten Temperaturen den Besuchern des verkaufsoffenen Sonntags in Eppelborn ein. Foto: Carolin Merkel
Die Samba Gruppe aus dem Haus Hubwald heizte bei kalten Temperaturen den Besuchern des verkaufsoffenen Sonntags in Eppelborn ein. Foto: Carolin Merkel FOTO: Carolin Merkel
Eppelborn. Gucken, Anprobieren und zwischendurch mit Kaffee und Kuchen entspannen – der Eppelborner verkaufsoffener Sonntag rund um den Markt lockte gestern mit Frühjahrsmode und rhythmischer Musik. Carolin Merkel

"Klar, wir sind immer gerne dabei, das muss man heute einfach, wenn man einen Laden hat", erklärte Birgit Schwehm gestern Nachmittag beim verkaufsoffenen Sonntag in Eppelborn . Sie ist Mitarbeiterin bei Lea Jewellery in Eppelborn und hielt gemeinsam mit ihrer Kollegin die Stellung im Geschäft im Erdgeschoss des Big Eppels. "Klar, die Strahlkraft der verkaufsoffenen Sonntage hat wohl überall eingebüßt, doch so lange die Kunden kommen, machen wir auf", betonte sie. Immer wieder ging die Tür auf, Kunden , weniger mit speziellen Wünschen als vielmehr interessierte Einkaufsbummler bevölkerten den Laden. Wer mochte, bekam auch ein Gläschen Sekt, zudem ein netter Plausch inklusive.

Ganz ähnlich gestaltete sich das muntere Einkaufstreiben beim Schuhhaus Backes unweit des Marktplatzes. "Alle Jahre wieder machen wir natürlich beim verkaufsoffenen Sonntag mit, gerade der im Frühling ist reizvoll, weil es so viele schöne neue Farben gibt", erzählte Inhaberin Christiane Backes. Immer wieder zog es sie vor die Tür ihres Geschäftes, denn dort hatte sich die Samba Gruppe aus dem Haus Hubwald in Habach platziert. Mit flotten, brasilianischen Rhythmen heizten die Bewohner unter der Leitung von Christine Salm den Kunden , die sehr gerne auch mal verweilten und eifrig Beifall spendeten, ein.

Derweil wurde Rebecca Krämer aus Wustweiler im Laden fündig, das neue Paar Schuhe war bereits eingepackt. "Ich glaube, man kann sich nicht speziell etwas vornehmen, was man kaufen will. Man bummelt einfach und findet etwas. Daher werde ich jetzt auch noch um die Ecke in die Boutique gehen, vielleicht findet sich da noch ein passendes Kleidungsstück", erzählte sie. Der gemeinsame Kaffee mit der Freundin nach dem erfolgreichen Shoppingbummel war für sie ebenfalls fest eingeplant.

Wärmenden Kaffee , den hätte sich auch Andrea Maurer von der Auto Galerie aus Eppelborn gewünscht. Mit dem bewährten Zwiebel-Look wartete sie auf dem Marktplatz auf potenzielle Autokunden, "und trotz des ziemlich kalten Wetters muss ich doch sagen, dass schon einige Leute Interesse gezeigt haben", sagte sie. Neben der Autogalerie die bereits im vergangenen Jahr für ein zusätzliches Angebot auf dem Marktplatz gesorgt hatte, konnte der Gewerbeverein in diesem Jahr ein weiteres Autohaus gewinnen, die bessere Terminierung, im vergangenen Jahr waren zeitgleich die Geschäfte in Saarbrücken und Neunkirchen geöffnet, bescherte den Eppelborner Gewerbetreibenden deutlich mehr Kundschaft.

Recht verwaist zeigten sich das Kinderkarussell und die Außenbestuhlung des Eiscafés - dafür war es gestern einfach deutlich zu kalt. Das kalte, aber doch trockene Wetter verleitete die Kunden in Eppelborn durchaus auch mal den Kernbereich um den Marktplatz zu verlassen. So wurde der verkaufsoffenen Sonntag etwa für Michaela Coppola, die erst vor drei Tagen ihren Laden "Der Schuh" eröffnet hatte, zu einem wahren Fest. "Das hätte ich nicht gedacht, dass heute so viele Menschen nach Eppelborn kommen. Das ist richtig schön", freute sich die Eppelborner Bürgerin.