| 20:28 Uhr

Ehrenzeichen für Gertrud Schäfer
Verantwortlich leben, solidarisch handeln

Der Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Georg Schwarzkopf (links), Präses Johannes Schuligen (rechts) und der Bezirkspräses Hugo Naumann (2. von rechts) zeichneten die langjährigen und verdienten Mitglieder der Kolpingsfamilie Jörg Lehnertz, Franz Josef Saar und Gertrud Schäfer (von links) für ihr langjähriges Engagement aus.
Der Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Georg Schwarzkopf (links), Präses Johannes Schuligen (rechts) und der Bezirkspräses Hugo Naumann (2. von rechts) zeichneten die langjährigen und verdienten Mitglieder der Kolpingsfamilie Jörg Lehnertz, Franz Josef Saar und Gertrud Schäfer (von links) für ihr langjähriges Engagement aus. FOTO: Benno Weiskircher
Humes. Humeser Kolpingsfamilie feierte 65. Geburtstag und ehrte verdiente Mitglieder.

Die Kolpingsfamilie Humes feiert in diesem Jahr ihr 65-jähriges Bestehen. So hatte die Gemeinschaft zu einem Familienabend, der ganz im Zeichen dieses Jubiläums stand, in das Restaurant Villa Bellini eingeladen. Der Vorsitzende Georg Schwarzkopf konnte neben den Mitgliedern auch den Bezirkspräses Hugo Naumann und den Präses Pastor Johannes Schuligen begrüßen. Naumann fand mit einem Gebet den passenden und damit einen besinnlichen Einstieg in die Jubiläumsfeier, ganz im Sinne von Adolph Kolping.


Georg Schwarzkopf ehrte im Anschluss langjährige und verdiente Mitglieder. Er zeichnete sie gemeinsam mit Pastor Schuligen und dem Bezirkspäses Hugo Neumann mit einer Urkunde und einer Ehrennadel aus. „Gott stellt jeden dahin, wo er ihn braucht“. Diese Aussage Adolph Kolpings war der Leitsatz in den Urkunden, die an Jörg Lehnertz und Franz-Josef Saar für 50-jährige Mitgliedschaft überreicht wurden. Georg Schwarzkopf dankte den beiden Mitglieder für ihr Engagement in der Humeser Kolpingsfamilie. Außerdem erhielten die Jubilare ein Buch und einen Gutschein für einen Aufenthalt mit Partnerin in einem der sieben Kolping-Familienferienstätten.

Auch nach einem halben Jahrhundert sind die Geehrten nicht müde, sich im Sinne von Adolph Kolping zu engagieren. „Ich werde auch weiterhin dem Kolpingwerk treu bleiben“, versicherte Franz-Josef Saar.

Völlig überrascht wurde Gertrud Schäfer mit der Überreichung des Ehrenzeichens der Kolpingsfamilien im Kolpingwerk Deutschland durch den Diözesanverband Trier. Sie ist nach 37 Jahren als Kassenführerin in den Ruhestand getreten. Gertrud Schäfer war zudem Verbindungsperson zwischen der Kirchengemeinde und dem Kolpingwerk. „Über Jahrzehnte hinweg, hat das Leitwort der Kolpingfamilie – Verantwortlich leben, solidarisch handeln – ihr christliches Leben geprägt“, dankte Pastor Schuligen ihr für ihren Einsatz in der Kolpingsfamilie Humes.