1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Ortsrat Eppelborn geht den Marktplatz an: Untergrund macht Bebauung schwierig

Ortsrat Eppelborn geht den Marktplatz an : Untergrund macht Bebauung schwierig

Der Ortsrat Eppelborn hat am Donnerstag einstimmig die Aufstellung eines neuen beziehungsweise die Änderung des bestehenden Bebauungsplans (BBPl) „Marktplatz Eppelborn, Teilbereich B“ beschlossen. Ebenso einmütig hat sich der Ortsrat dafür ausgesprochen, dass er am Verfahren zur Aufstellung des BBPl sowie bei allen Änderungen beteiligt wird. Betroffen ist ein Gelände zwischen Europaplatz und Marktplatz. „Dieser Bereich steht schon seit Jahren zur Debatte“, merkte Ortsvorsteher Berthold Schmitt (CDU) an. Für das Areal in der Ortsmitte gibt es seit 2012 einen rechtskräftigen BBPl, der aber bisher nicht umgesetzt werden konnte. „Es muss sich dort jetzt etwas tun“, forderte der Ortsvorsteher und er ergänzte: „Es gab in den letzten Jahren viele Versuche mit Investoren und Architekten, aber alle waren vergebens. Wir müssen uns jetzt weiter bemühen, dass etwas passiert.

Es gibt durchaus Möglichkeiten, denn so groß ist die Fläche nicht“. Schmitt verwies aber auf den schwierigen Untergrund, was bei einer Wohnbebauung problematisch werden könnte. CDU-Sprecher Hans Nicolay kritisierte, dass konkrete Vorgaben der Verwaltung, was dort passieren soll, bisher fehlen. Karl-Heinz Schmitt (SPD) stellte klar, dass bisher noch kein Erwerb irgendwelcher Flächen in diesem Bereich erfolgt ist. Auch für AfD-Ortsrat Christof Johänntgen ist es „ganz wichtig, dass dort was passiert“. Ein wichtiges Kriterium bei allen Planungen ist nach Ansicht von Ortsvorsteher Schmitt, dass der Marktplatz eingesehen werden kann. Für ihn sei auch eine kleine Parkanlage denkbar. Auf Antrag der CDU befasste sich das Gremium auch mit dem bisher ungeklärten Ölaustritt im Bereich des Wiesbachs (siehe SZ vom 23. Juni). Ortsvorsteher Schmitt erklärte, dass auch die am Tag zuvor durch das Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (LUA) durchgeführten Bohrungen keine Hinweise auf die Ursache für die Verschmutzung und Geruchsbelästigung ergeben haben. Er kündigte an, dass das LUA weitere Bohrungen veranlasse, „denn das ist ja schon ein Problem und das kommt nicht von ungefähr“. Einig war man sich im Ortsrat, dass die Suche nach der Ursache intensiviert werden muss. Ebenfalls auf Antrag der CDU beschäftigte sich der Ortsrat mit den Erweiterungsplänen des Aldi-Marktes im Big Eppel. Hierzu erklärte Ortsvorsteher Schmitt, dass eine Erweiterung nach dem Ergebnis statischer Prüfungen nicht möglich ist. Es werde in Kürze noch einmal ein Gespräch mit Unternehmensvertretern geben.