1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Umzug in Wiesbach hatte viel zu bieten

Umzug in Wiesbach : 800 Narren machten ganz Wiesbach zur Narrhalla

Gute Laune und gute Stimmung waren Trumpf beim Umzug, der mit einem großen Fest in der Wiesbachhalle endete.

Ausnahmezustand herrschte am Samstag im Eppelborner Ortsteil Wiesbach. Ein Kilometer langer Gaudiwurm, angeführt vom Theaterverein Wiesbach, die als „Gucci und Karl Lagerfeld“ unterwegs waren, schlängelte sich durch die Straßen des Ortes, begleitet vom tosenden Jubel, Helau- und Alleh-hopp-Rufen aus tausenden Kehlen fröhlicher Menschen. Der Wiesbacher Karnevalsverein hatte zusammen mit dem Vereinsring wieder mal abgeliefert.

Wagen und Fußgruppen aus der gesamten Region beteiligten sich an dem Umzug. Zwar schien die Sonne nicht, nur trüber Himmel hing überm närrischen Volk, aber es war nicht so kalt. Überdies, bemerkte Monika Busch, die bei der freiwilligen Ganztagsschule Wiesbach mitmarschierte, „schlechtes Wetter gibt es überhaupt gar nicht, nur schlechte Kleidung“. Genau, und überhaupt, in den Herzen der Narren lachte die Sonne, alle strahlten von innen. Insgesamt beteiligten sich mehr als 800 aktive Närrinnen und Narren am Umzug 2020, sie füllten das Spektakel mit Leben und guter Laune.

Die phantasiebegabten Wiesbacher Närrinnen und Narren schoben sich unter Aufwendung vereinter Kräfte durch die Gassen, die das fröhliche Volk bildete, und unter den sich mischenden Musikklängen und lauten Rufen, Gesang, Konfetti und Luftschlangen versammelten sich alle am Ziel, in der Wiesbachhalle, wo bis in die Morgenstunden gefeiert wurde. Alle in Wiesbach agierenden Vereine waren beteiligt und noch viel mehr. Sogar aus dem fernen Kutzhof, Humes, Uchtelfangen oder gar aus Illingen reisten aktive Narren an, um sich dem Wiesbacher Umzug in gebührender Form anzuschließen. Inzwischen hat sich der Wiesbacher Faasendumzug längst im Konzert mit anderen einen hervorragenden Ruf erarbeitet.