1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

TV Limbach hat nun beste Chancen auf den Klassenerhalt in der Vollyball-Oberliga

Volleyball-Oberliga : TV Wiesbach hat gegen den Meister keine Chance

Der Volleyball-Oberligist verliert in Mainz mit 0:3 und fällt auf den Abstiegs-Relegationsrang zurück. Der TV Limbach hat den Klassenerhalt dagegen fast geschafft.

In der Volleyball-Oberliga sind nur noch zwei Spieltage zu absolvieren, wobei einige Teams eine Nachholpartie in der Hinterhand haben. Bei den Männern hat der aktuelle Tabellenvierte TV Limbach dank seines jüngsten 3:2-Sieges (25:23, 25:22, 23:25, 19:25, 17:15) beim Siebten TV sebamed Bad Salzig einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib gemacht. Für die Limbacher war es bereits die dritte Partie in Serie, die in den Entscheidungssatz hineinging – die beiden letzten konnten jeweils gewonnen werden. „Die jungen Bad Salziger haben es uns schwer gemacht. Aber unser Trainer Haitham Aleter hat uns gut auf sie eingestellt. Im fünften Satz war viel Testosteron im Spiel. Da hatten wir auch das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite – und die besseren Nerven“, freute sich Limbachs Spieler Tilmann Knödler. Man benötige noch zwei Punkte, um sicher nicht abzusteigen.

Der endgültige Ligaverbleib soll möglichst am Sonntag, 15. März, um 14 Uhr in der Altstadter Hugo-Strobel-Halle gegen das „keinesfalls zu unterschätzende“ Schlusslicht VC Mainz perfekt gemacht werden. Einen Tag vorher darf auch der TV Wiesbach um 19 Uhr in der Wiesbachhalle gegen den Sechsten TS Germersheim ein letztes Mal in dieser Runde zu Hause antreten. Am vergangenen Samstag mussten sich die abstiegsgefährdeten Wiesbacher beim designierten Meister TGM Mainz-Gonsenheim II deutlich mit 0:3 (22:25, 21:25, 15:25) geschlagen geben. Wiesbach fiel durch die Niederlage auf den achten Platz zurück. Der würde nach der regulären Saison voraussichtlich den Gang in die Abstiegsrelegation bedeuten.

Bei den Oberliga-Frauen haben die Spielerinnen vom Schlusslicht TV Kirkel nicht die Hoffnung aufgegeben, die Rote Laterne noch abzugeben. Der TVK bestreitet noch drei Begegnungen und empfängt an diesem Samstag, 7. März, um 19 Uhr den Sechsten ASV Landau in der Burghalle. Am Sonntag hielt der TVK zu Hause gegen den Tabellenachten VfL Oberbieber sehr gut mit, zog jedoch in einer hart umkämpften Partie beim 1:3 (24:26, 26:28, 27:25, 23:25) wieder einmal den Kürzeren. Und für die Damen vom Tabellenfünften TV Rohrbach reichte es trotz eines positiven Punktverhältnisses von 103:100 im Heimspiel gegen Landau nicht zu einem Sieg. Am Ende gab es eine 2:3-Niederlage (25:10, 22:25, 27:25, 19:25, 10:15). Am Sonntag, 15. März, gastiert der TVR um 13 Uhr in der Heusweiler Glück-Auf-Halle beim Spitzenreiter proWIN Volleys TV Holz II.