1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

TuS Steinbach steht gegen Bildstock vor richtungsweisendem Heimspiel

TuS Steinbach steht gegen Bildstock vor richtungsweisendem Heimspiel

Nach der 0:3-Niederlage am vergangenen Sonntag beim TuS Herrensohr kämpft der Drittletzte TuS Steinbach in der Fußball-Saarlandliga weiter um den Anschluss an das Mittelfeld. Nach nur einem Sieg aus zehn Ligaspielen empfangen die Steinbacher an diesem Sonntag um 15 Uhr die DJK Bildstock. Im Duell der beiden Aufsteiger ist der zweite Saisonsieg für die Gastgeber Pflicht - Bildstock hat als Tabellen-Dreizehnte nur zwei Punkte mehr auf dem Konto.

"Das wird für uns ein richtungsweisendes Spiel", sagt daher auch der Steinbacher Spielführer Lukas Decker und ergänzt: "Und deshalb müssen da auch drei Punkte her". Die Mannschaft setze sich selbst entsprechend unter Druck, zumal man sich den Saisonstart nach guter Vorbereitung anders vorgestellt habe, erklärt der 29-Jährige Mittelfeldspieler. Decker weiter: "Trotz der Niederlage in Herrensohr war bei uns ein positiver Trend erkennbar. Deshalb sind wir guter Dinge, dass uns endlich der zweite Saisonsieg gelingt." Der positive Trend zeigte sich auch am Mittwochabend beim 2:1-Sieg des TuS in der ersten Hauptrunde des Saarlandpokals beim Saarlandliga-Neunten SC Halberg Brebach.

Der FV Eppelborn präsentierte sich durch das 3:0 beim FV Siersburg gut erholt von der 1:4-Niederlage vor zwei Wochen gegen den SV Hasborn. An diesem Sonntag ist um 15 Uhr die Spielvereinigung Quierschied im Illtalstadion zu Gast. Gegen den Aufsteiger gilt es, zumindest Platz drei zu festigen.

"Wir haben in Siersburg hochverdient gewonnen und eine gute Leistung gezeigt. Daher gehen wir mit breiter Brust in dieses Spiel", erklärt der Eppelborner Abwehrspieler Lucas Becker. Er warnt aber auch: "Die haben zwar schon 33 Gegentore kassiert und erst einen Sieg, aber den haben sie in Mettlach gelandet."

In der Neuauflage des Punktspiels vom Wochenende zuvor besiegte der FVE am Mittwochabend den FV Siersburg auch im Saarlandpokal - hier mit 2:1.