| 20:52 Uhr

Fußball Oberliga
Wiesbach muss zur „Heimmacht“ der Liga

Wiesbach. Fußball-Oberligist FC Hertha Wiesbach ist an diesem Samstag um 15.30 Uhr beim Spitzenteam TuS Mechtersheim zu Gast. „Der TuS ist eine Mannschaft,  die top organisiert ist. Zudem ist der Naturrasenplatz dort für uns noch eine Umstellung.

Dennoch erhoffe ich mir dort etwas“, sagt Hertha-Trainer Michael Petry.


Beim TuS zu punkten, wird für sein Team aber alles andere als einfach: Denn Mechtersheim gewann bislang alle seine fünf Partien vor eigenem Publikum in dieser Saison. Das Team von Trainer Ralf Schmitt ist also eine echte „Heimmacht.“

Ob Mechtersheim als Tabellenzweiter oder Dritter ins Duell gegen Wiesbach geht,  entschied sich erst gestern Abend nach Redaktionsschluss. Denn da hatte der Tabellendritte TSV Schott Mainz die Chance,  durch einen Heimsieg gegen den FV Engers am zweiten aus Mechtersheim vorbei zu ziehen.



Nach dem Duell gegen den Club aus dem Rhein-Pfalz-Kreis warten auf Wiesbach übrigens zwei Ligaduelle gegen Teams mit klangvollerem Namen: Am Sonntag (14. Oktober) spielt die Petry-Elf zu Hause gegen Eintracht Trier. Danach reisen die Gelb-Schwarzen am 20. Oktober zur TuS Koblenz. Davor bestreitet die Hertha am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr noch ein Benefizspiel beim Nachbarn FV Eppelborn. Anlass ist die Einweigung des neuen Kunstrasenplatzes des FV.