Theater : Hier stürmt’s ganz schön im Gurkenglas

Der Theaterverein Saargold Humes probt zurzeit eine Komödie. Gespielt wird am 18. Mai in Humes und am 25. Mai in Eppelborn.

Die Mitglieder des Theatervereins Saargold Humes können sich zurzeit nicht über Langeweile beklagen. Drei Mal die Woche wird geprobt. Schließlich stehen im Mai noch zwei Aufführungen an. Ein neues Stück wird einstudiert: die Komödie in drei Akten „Saure Zeiten – Sturm im Gurkenglas“. Das Stück von Andreas Wening wird gezeigt am Samstag, 18. Mai, um 20 Uhr in Humes im Pfarrsaal und am 25. Mai ebenfalls um 20 Uhr im Big Eppel in Eppelborn.

Insgesamt 14 Akteure stehen dieses Mal auf der Bühne, wie die Schriftführerin Marion Stürmer der SZ erzählt. Besonders das Bühnenbild soll die Zuschauer überraschen. „Wir spielen in einem tollen Bühnenbild“, ist sich Stürmer sicher. „Mehr wird darüber aber noch nicht verraten.“

Stolz ist man im Verein besonders darauf, dass dieses Mal unter den 14 Akteuren auch drei junge Schauspieler aus der Jugendgruppe des Vereins sind. Sie spielen zum ersten Mal bei den Erwachsenen mit. Zusammen mit den „alten Hasen“ haben alle viel Spaß bei den Proben, weiß Stürmer. „Unserer Spielleiterin Annette Lambert ist es perfekt gelungen aus allen ein tolles Team zu schmieden, das sich wunderbar ergänzt. Davon können sich die Zuschauer dann während der beiden Vorstellungen überzeugen. Zu lachen, da ist sich Stürmer sicher, wird es jedenfalls genug geben.

Darum geht es in der Komödie „Der Sturm im Gurkenglas“: Nicht nur Hubert von Dillmanns Gurken sind sauer. Auch seine luxusverwöhnte Gattin Konstanze ist alles andere als begeistert,  als sie erfährt, dass der Traditionsbetrieb ihres Mannes vor der Pleite steht. Massive Sparmaßnahmen müssen im Haushalt Einzug halten. Um die Firma zu retten, lädt Hubert seinen Mitarbeiter Jürgen Jacobi und dessen starrköpfige Frau Helga zum gemeinsamen Wochenende ein. Auf der letzten Industriemesse waren die scharfen Gurken nach Jacobis „Geheimrezept“ der Renner bei den Messebesuchern. Gemeinsam mit dem Werbemanager Udo Kiesmacher will Hubert die Familie Jacobi und das Rezept für sich gewinnen. Doch der Abend gestaltet sich anders als erwartet. Zuerst geht die Köchin mit dem Tafelservice auf und davon. Der etwas eigenwillige Butler Jonas kündigt und das engagierte „Gurkenmodel“ Melody Summer besticht durch sein naives Auftreten. Sogar die Tochter des Hauses trägt zu dem ganzen Chaos bei. Als dann auch noch Schwiegervater Wilhelm erscheint und Konstanzes Liebhaber vor der Tür steht, läuft das Ganze richtig aus dem Ruder. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Drei Mal die Woche wird zurzeit geprobt. Dabei haben alle viel Spaß. Und den sollen auch die Zuschauer haben: Es darf gelacht werden. Foto: Marion Stürmer

Aufführungen: : Samstag, 18. Mai,  20 Uhr, Pfarrsaal Humes; Samstag, 25. Mai, 20 Uhr, Big Eppel in Eppelborn