| 20:47 Uhr

Stiftung Kulturgut lädt ein
Wie die Bauersleut’ vor 171 Jahren lebten

Alte Handwerkskunst: Auch das traditionelle Korbflechten kann man am Sonntag beim Besuch im Bauernhaus Habach vor Ort miterleben.
Alte Handwerkskunst: Auch das traditionelle Korbflechten kann man am Sonntag beim Besuch im Bauernhaus Habach vor Ort miterleben. FOTO: dpa / Marcus F¸hrer
Habach. Am Tag des offenen Denkmals bietet das historische Bauernhaus Habach den Besuchern Geschichte zum Anfassen.

Am Sonntag, 9. September, findet wieder der Tag des offenen Denkmals statt, der in diesem Jahr unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ steht. Wie der SZ-Redaktion mitgeteilt wurde, nimmt die Stiftung Kulturgut Gemeinde Eppelborn mit dem historischen Bauernhaus Habach an dieser jährlich wiederkehrenden Veranstaltung teil.


Bei dem im Jahre 1847 fertiggestellten Gebäude handelt es sich um ein südwestdeutsches Bauernhaus, bei dem sich Wohn- und Wirtschaftsteil unter einem Dach befinden. Im Jahre 1896 wurden ein Pferdestall und ein Maschinenschuppen angebaut, Das Gebäude vermittelt dem Besucher das Leben unserer Vorfahren Anfang des 20. Jahrhunderts.

Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. Seit 1993 öffnen am Denkmaltag, immer am zweiten Sonntag im September, Kulturdenkmale ihre Türen für ein breites Publikum.



Im Rahmen dieser Veranstaltung präsentiert die Stiftung Kulturgut Gemeinde Eppelborn von 14 bis 18 Uhr „Altes Handwerk“ am und im Bauernhaus Habach. Es wird an diesem Tag auch altes Handwerk gezeigt, was der Bauer über die Wintermonate selber machte wie zum Beispiel das Besenbinden oder Stuhl- und Korbflechten. Daneben können die Besucher unter anderem bei Steinmetz- und Schreinerarbeiten, beim Spinnen, Weben oder beim Klöppeln zusehen, beim Gießen von Nägeln vorbeischauen, das Dengeln von Sensen oder das Herstellen von Seilen beobachten - sich also ganz in Arbeiten vertiefen, die man heute so nicht mehr sieht.

Diese Vorführungen sind vor allem für Kinder sehr interessant, so die Organisatoren weiter, da sie sich ein Bild machen können wie früher gearbeitet wurde und altes Handwerk vor dem Vergessen bewahrt wird. Gleichzeitig ist unter dem Titel „Magie der Farben“ im Bauernhaus Habach eine Ausstellung einer Malgruppe der L’école Monmartre, Lebach, zu sehen.

Mit Acrylfarben bringen deren Mitglieder ihre Motive auf die Leinwand. Diese können aus Vorlagen unterschiedlichster Art entstehen oder entspringen aus der eigenen Fantasie entstehen. Manche Werke erhalten durch die Spachteltechnik oder den Shaper-Einsatz eine besondere Note und auch Materialien wie Sand, Kiesel, Kaffeesatz oder Baumrinde finden zur künstlerischen Gestaltung Verwendung.

Tag des offenen Denkmals: Um 15.30 Uhr ist eine Führung durch das Bauernhaus Habach vorgesehen. Kaffee und Kuchen wird angeboten. Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals: 14 bis 18 Uhr, der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.