1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Fastnacht in Habach: Super Stimmung in familiärer Atmosphäre

Fastnacht in Habach : Super Stimmung in familiärer Atmosphäre

Beim Habacher Karnevalsverein sind die Zuschauer mittendrin statt nur dabei. Verein meldet: drei ausverkaufte Sitzungen.

Die Habacher verstehen „Fasend“ zu feiern. Die Kappensitzung des Habacher Karnevalsvereins (HKV) am Samstag im Bürgerhaus zeigte dies wieder deutlich. Sitzungspräsident Torben Welter und der Herold (Leon Schonk), die Symbolfigur der Habacher Fasend, eröffneten gutgelaunt die Sitzung. Mehr als vier Stunden närrisches Programm mit deftig-lustigen Büttenrede, gelungenen Tanzdarbietungen und kurzweiligen Gesangseinlagen hatten die Aktiven des HKV zusammengestellt. Mit einem energiegeladenen Tanz des Funkenmariechens Melina Korn ging es los – temperamentvoll und gekonnt. Das Publikum zollte Beifall und Trainerin Janine Kuhn konnte mit Recht stolz auf ihren Schützling sein. Die schwierige Aufgabe des „Eisbrechers“ hatte erfolgreich Matze Becker übernommen. Als neuer Habacher Umweltbeauftragter und besonders als Greta Thunbergs deutscher Cousin erklärte er anhand von Beispielen aus dem Ort die gesamte Umwelt- und Klimaproblematik. Kein Ozonloch blieb unbeachtet. Um das lustige Teenagerleben ging es bei Quietschi und Quatschi (Jolien und Leon Schonk) mit ihrem Wortwitz und ihren Schlagerprodien fuhren sie die Stimmung im Saal hoch. „Rock meets classic“ war das Auftrittsmotto der Jugendgarde, der jüngsten Tanzgruppe des HKV. Gekonnt und engagiert wie die „alten“ Garden spielten sie ihr Programm ab. Die Zuschauer waren begeistert und forderten Zugaben.

„Auf unsere Tanzgruppen sind wir sehr stolz“, erklärte Thomas Lösch, Vorsitzender der Habacher Karnevalisten. „Mehr als 50 Mitglieder gehören den Garden. Unsere Garden treten nicht nur in der Karnevalszeit an, sie sind das ganze Jahr über aktiv und nehmen auch erfolgreich an Tanzwettbewerben teil.“ Insgesamt umfasste das Programm neun Tanzelemente einschließlich der Männergarde, die unter dem Motto „Entenhausen, hinter den Kulissen“ zur Freude der Zuschauer ihr Können unter Beweis stellte.

Begeistert von der Arbeit und dem Engagement des Karnevalsvereins zeigte sich auch Bernd Resch aus Habach. Er besuche seit Jahren die Kappensitzungen und immer sei es dem HKV gelungen, unterhaltsame Programme auf Bühne zu bringen. Dieses Engagement verdiene Anerkennung. „Für Habach ist der Karnevalsverein ein Aktivposten, der generationenübergreifend viel zur Lebensqualität in unserem Ort beiträgt.“

Eine Besonderheit der Habacher Kappensitzung ist die fast familiäre Atmosphäre. Bedingt durch die räumlichen Gegebenheiten ist die Bühne im Bürgerhaus fast ebenerdig mit dem Publikumsbereich, der bis unmittelbar an die Bühne heranreicht. Gute Laune und Stimmung springen direkt über und schaffen ein familiäres Ambiente. Von den Aktiven – insbesondere bei Tänzen – verlangt das Agieren auf der relativ engen Bühne ein hohes Maß an Können, Konzentration und Disziplin. Wie der Abend zeigte, hatte man alles bestens im Griff – sowohl auf als auch hinter der Bühne. Die Veranstaltung lief mit der Präzision eines Uhrwerks ab. Die Veranstaltung am Samstag war ausverkauft. Die beiden Folgetermine sind dies ebenfalls.