Steinbach verkauft sich teuer

Mit einem Heimsieg heute Abend gegen den VfL Primstal kann der FV Eppelborn heute Abend Herbstmeister der Fußball-Saarlandliga werden. Eine gute Leistung lieferte auch der TuS Steinbach im Saarlandpokal-Achtelfinale gegen den 1. FC Saarbrücken ab.

Der TuS Steinbach hat das Achtelfinalspiel im Fußball-Saarlandpokal am Dienstagabend gegen den 1. FC Saarbrücken mit 0:3 (0:1) verloren. Dabei durfte sich der Schatzmeister des Saarlandligisten im Stadion "Im alten Weiher" in Ottweiler über 1200 Zuschauer freuen. Die Leistung gegen die Regionalliga-Profis des FCS hat TuS-Trainer Kai Decker dabei Mut für das Saarlandliga-Kellerduell am morgigen Samstag um 14.30 Uhr beim SV Mettlach gemacht. "Unsere Spielordnung und die Aufmerksamkeit waren insbesondere in der ersten Halbzeit sehr gut", sagte Decker. Er ergänzte: "Wenn wir die Erfahrungswerte aus diesem Spiel in die nächsten Wochen mitnehmen können, bin ich sicher, dass wir nicht nur in Mettlach bestehen werden, sondern auch mit dem Abstieg nichts zu tun haben."

Gegen den FCS vergaben Dennis Jener (erste Minute) und Kevin Jachem (8.) Chancen für den TuS, als sie übers Tor schossen. Auch später hatten die Steinbacher gute Chancen. Es trafen aber nur die Profis der Blau-Schwarzen, für die Jens Meyer (22. und 54.) sowie Dominic Rau (72.) erfolgreich waren. Kurios: In der 56. Minute fiel die Flutlichtanlage aus. Sogar die Stadionsprecher-Kabine gab den Geist auf, nur die Fans mit ihren Handys erhellten den Platz. Erst nach einer halben Stunde funktionierte sie wieder, und es konnte weitergespielt werden.

Der FV Eppelborn verlor sein Pokal-Achtelfinale beim Saarlandliga-Konkurrenten SC Friedrichsthal am Mittwochabend ebenfalls mit 0:3. Schon heute Abend geht es für die Eppelborner weiter. Zum Vorrundenabschluss empfängt der Tabellenführer um 19 Uhr im Illtalstadion den VfL Primstal und könnte mit einem Sieg Herbstmeister werden. Trainer Jan Berger: "Wir können uns zwar für diesen Titel nichts kaufen. Aber wir sind seit sieben Wochen Tabellenführer und wollen auch als Erster in die Winterpause gehen."

Im Hinblick auf die kommenden Gegner Mettlach, Bübingen und Steinbach ist die Begegnung gegen den Sechsten für den FVE-Trainer ein "richtungweisendes Spiel". Personell hat Berger heute keine Probleme, nachdem auch Marc Grewenig nach überstandenen Muskelproblemen wieder zur Verfügung steht.

Karatas mit Kreuzbandriss

Der 12. SV Elversberg II empfängt am Sonntag um 14.30 Uhr im St. Ingberter Mühlwaldstadion den SC Halberg Brebach. Nach drei Niederlagen in Folge ist ein Heimsieg gegen den um zwei Punkte besseren Tabellennachbarn fast schon Pflicht. Das weiß auch Trainer Timo Wenzel, dem aber zwei wichtige Akteure fehlen. Samed Karatas, mit sieben Toren bester Elversberger Schütze, hat sich im Training das Kreuzband im linken Knie gerissen und wird lange ausfallen.

Auch Jan Reiplinger wird nach einer erneuten Meniskusoperation einige Monate fehlen. "Es kommt zurzeit knüppeldick. Aber wir werden elf gesunde Spieler auf dem Platz haben. Wenn es gar nicht anders geht, müssen wir aus der U19 auffüllen", sagt Wenzel: "Brebach hatte seine Probleme, aber mittlerweile haben die einen guten Lauf."

fupa.net/saarland