1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Siebenmeter-Drama und Derby-Spannung

Siebenmeter-Drama und Derby-Spannung

Nach einem Siebenmeter-Krimi im Halbfinale gegen die SG Ballweiler siegte der SV St. Ingbert beim Hallenturnier des SV Rohrbach auch im Finale mit 2:1 gegen die Gastgeber. Momentan wäre aus Ostsaar-Sicht mit dem FC Hertha Wiesbach (Dritter beim Turnier des SV Landsweiler/Lebach) nur ein Verein beim Masters dabei.

Turnier des SV Rohrbach

Dank eines Doppelpacks von Offensivspieler Edin Makelic hat der SV St. Ingbert den Autohaus-Bickar&Wagner-Cup des SV Rohrbach in der St. Ingberter Ingobertushalle (46 Wertungspunkte) gewonnen. Der 20-Jährige erzielte beim 2:1-Finalerfolg des Verbandsligisten gegen Gastgeber Rohrbach (Landesliga) beide Treffer. Für den Rohrbacher 1:1-Ausgleich hatte der A-Jugendliche Lukas Meiser gesorgt. Spannend war es vor allem in der Schlussphase, da St. Ingbert bereits früh fünf kumulierte Fouls auf seinem Konto hatte. Nach den neuen Hallenregeln hätte es bei jedem weiteren Foul einen Zehnmeter für Rohrbach gegeben. Doch so weit kam es nicht, da das Team von Trainer Klaus Moscherosch bis zum Schlusspfiff fair blieb.

"Wir hätten das Finale natürlich gerne gewonnen, zumal es ein Derby war. Nachdem die Hallenrunde für uns bislang eher schlecht lief, war Rang zwei aber dennoch ein Erfolg für uns", meinte Rohrbachs Trainer Pascal Bauer. "Wir haben alle Titel abgeräumt, die es zu gewinnen gab", freute sich St. Ingberts Spielausschussvorsitzender Michael Graf. Denn SV-Torwart Joshua Martin wurde zum besten Torwart des Turniers gewählt. Makelic sicherte sich mit zehn Treffern am Finaltag die Torjägerkanone.

St. Ingbert hatte sich vor dem Endspiel-Triumph in einem spektakulären Halbfinale gegen Ligakonkurrent SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim durchgesetzt. Nach der regulären Spielzeit stand es 3:3, nach der Verlängerung 5:5. Beide Male gelang dem SV Sekunden vor dem Ende der Ausgleich. Im Siebenmeterschießen fiel lange keine Entscheidung, ehe es am Ende 15:14 für St. Ingbert hieß. Im Spiel um Platz drei schoss sich Ballweiler dann den Frust von der Seele und fertigte den SV Bübingen II (Bezirksliga) mit 7:0 ab. Die Saarlandligisten SC Halberg Brebach und DJK Bildstock kamen nicht in die Punkte. An den beiden Tagen kamen insgesamt 330 Zuschauer in die Ingobertushalle.
Turnier des SV Saar 05 Saarbrücken Jugend

Das vielleicht kurioseste Spiel der bisherigen Hallenrunde sahen die Zuschauer am Samstag im Halbfinale des Sparda-Bank-Cups des SV Saar 05 (47 Wertungspunkte) in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle. Der gastgebende Regionalligist SV Saar 05 führte gegen Saarlandligist SV Auersmacher mit 2:1 und hatte gleich drei Mal durch Zehnmeter die Chance, die Führung auszubauen. Doch zwei Mal Christian Eggert und einmal Johannes Britz scheiterten an SVA-Schlussmann Florian Schworm. Eine Minute vor Schluss glich Auersmachers Sascha Bickelmann per Siebenmeter aus. Sekunden vor Schluss gelang Bickelmann dann per Freistoß sogar noch das 3:2.

"Da haben wir natürlich eine bessere Platzierung versemmelt. Insgesamt ist Rang drei für uns aber in Ordnung, da wir ohnehin keine Masters-Ambitionen haben", meinte der Saar-05-Vorsitzende Frank Seibert. Sein Team wurde durch ein 6:2 gegen Verbandsligist Spvgg. Quierschied Dritter. Auersmacher schlug im Finale den Liga-Rivalen SV Bübingen im Derby mit 6:3. Für den SVA war es bereits der dritte Turniersieg in diesem Winter . Auersmacher hat damit das Masters-Ticket so gut wie in der Tasche. Auch Bübingen dürften die Punkte für Rang zwei wohl endgültig zur Qualifikation gereicht haben. In die Deckarm-Halle kamen an den drei Turniertagen insgesamt 938 Besucher.
Turnier des FV Diefflen

Brechend voll war die Dieffler Sporthalle am Samstag beim Finaltag des Auto-Galerie-Cups des FV Diefflen (54 Wertungspunkte). "Wir hatten 450 Zuschauer am letzten Tag, das ist eine neue Bestmarke", freute sich Diefflens Vorsitzender Sport, Ralf Jung. Insgesamt kamen an den drei Turniertagen 900 Besucher. Dort sahen sie, wie der gastgebende Saarlandligist sein zwölftes Hallenturnier in Folge gewann. Im Finale siegte der FVD - wie schon wenige Tage zuvor beim Turnier der SG Nalbach-Piesbach - gegen Ligakonkurrent FV Siersburg. Nach einem 5:1 in Nalbach setzte sich Diefflen dieses Mal mit 8:2 durch. "Das ist schon Wahnsinn, was die Jungs in der Halle leisten", staunte auch Jung über den Siegeszug seines Teams.

Diefflen siegte dabei erneut so deutlich, obwohl Torjäger Chris Haase am Finaltag wegen einer Zerrung fehlte. Dritter wurde überraschend Bezirksligist SV Wallerfangen durch ein 6:4 im kleinen Finale gegen den SV Fraulautern (Bezirksliga). Oberligist SV Röchling Völklingen war schon in der Zwischenrunde gescheitert. Röchling hat damit kaum noch Chancen auf die Masters-Qualifikation.
Turnier des SV Losheim

Saarlandliga-Tabellenführer SV Mettlach hat den ersten Sieg bei einem Masters-Qualifikations-Turnier in diesem Winter gefeiert. Am Samstagabend gewann der SVM den McDonalds-Cup des SV Losheim (47 Wertungspunkte) in der Losheimer Dr.-Röder-Halle durch einen 3:2-Finalerfolg über Verbandsligist SV Wahlen-Niederlosheim. Im Halbfinale siegte der SVM erst im Siebenmeterschießen mit 3:2 gegen den gastgebenden Verbandsligisten aus Losheim. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Im kleinen Finale sicherte sich Losheim durch ein 5:4 gegen den Ligakonkurrenten FC Brotdorf noch Rang drei.

Das Turnier sahen an drei Tagen insgesamt 1600 Besucher, das ist der Rekord-Besuch bei einer Masters-Qualifikations-Veranstaltung in diesem Winter . Bislang lag die Bestmarke bei 1500 Besuchern (bei den Turnieren des SC Brebach und des SV Gersweiler, die aber jeweils auch über vier Tage gingen). "Wir hatten ja schon immer viele Zuschauer, aber dieses Mal hat alles optimal gepasst. Auch dass der Finaltag ein Samstag war", sagte SVL-Vorsitzender Christoph Straßel.
Turnier des VfB Theley

Regionalligist FK Pirmasens hat den Derbystar-Cup des VfB Theley gewonnen. Der FKP schlug am Sonntag im Finale Saarlandligist VfL Primstal mit 4:2. "Wir haben jetzt zum dritten Mal in Folge dieses Turnier gewonnen", freute sich der aus Gronig stammende FKP-Routinier Sebastian Reinert, der mit 16 Treffern Torschützenkönig wurde. Primstals Abwehrspieler Marc Pesch meinte: "Im Endspiel war zwar mehr drin, aber die 13,5 Punkte für Platz zwei helfen uns auf jeden Fall auf dem Weg zum Masters weiter", meinte VfL-Abwehrspieler Marc Pesch. Mit nun 59,3 Zählern ist Primstal in der Qualifikations-Tabelle Fünfter.

Rang drei in der Theleyer Sporthalle ging an den gastgebenden Landesligisten VfB Theley, der sich im kleinen Finale mit 2:1 nach Verlängerung gegen den FC Noswendel Wadern (ebenfalls Landesliga) durchsetzte. Die Saarlandligisten SV Hasborn und TuS Steinbach spielten nicht in Bestbesetzung. Hasborn scheiterte in der Zwischenrunde, Steinbach schon in der Vorrunde. Das Turnier sahen 650 Zuschauer.
Turnier des SV Landsweiler

Für einen echten Überraschungs-Coup sorgte Bezirksligist FV Lebach II beim THB-Heizungsbau-Cup des SV Landsweiler in der Schmelzer Primshalle (40 Punkte). Der FVL II drang sensationell bis ins Endspiel vor und besiegte dabei im Halbfinale sogar den fast in Bestbesetzung angetretenen Oberligisten FC Hertha Wiesbach. Dabei hatte es nach einer frühen 2:0-Führung für die Hertha gar nicht nach einer Überraschung ausgesehen. Doch Lebach II kam zum 2:2-Ausgleich. Im Siebenmeterschießen wurde Torhüter Michael Leidinger zum Helden, als er den Strafstoß von Daniel Klesen parierte. So hieß es am Ende 8:7 für Lebach II. Lebachs erste Mannschaft war im Viertelfinale mit 0:2 an Landesligist FC Kleinblittersdorf gescheitert. Kleinblittersdorf bezwang im Halbfinale den gastgebenden SV Landsweiler (6:1) und behielt auch im Finale beim 5:1 gegen Lebach II klar die Oberhand. "Wir haben mehr erreicht, als wir jemals gedacht hätten. Als Bezirksligist in der Halle gegen Wiesbach zu gewinnen, ist natürlich richtig geil", freute sich David Vogel vom FV Lebach II. Im Spiel um Platz drei gewann Wiesbach mit 5:4 gegen Landsweiler. Das Eintages-Turnier sahen 400 Fans.
Turnier der AG Püttlinger Vereine

Erst im Siebenmeterschießen fiel die Entscheidung beim Turnier der Arbeitsgemeinschaft Püttlinger Fußballvereine im Püttlinger Trimm-Treff (39 Wertungspunkte). Saarlandliga-Schlusslicht 1. FC Riegelsberg setzte sich dort mit 3:2 gegen Landesligist SV Ritterstraße durch. Vor dem Endspiel hatte sich der SC Großrosseln gegen den SV Karlsbrunn (2:1) Rang drei gesichert. Favorit SF Köllerbach (Saarlandliga) war in der Zwischenrunde wegen der schlechteren Tordifferenz gescheitert. Zum Püttlinger Turnier kamen an zwei Tagen insgesamt 800 Zuschauer.
Turnier des SV Furschweiler und TuS Hirstein

Tooor. Im Endspiel des Turniers von Losheim besiegte der SV Mettlach (in den weißen Trikots) den SV Wahlen-Niederlosheim (orange) mit 3:2. Mehr als 1600 Besucher an drei Turniertagen bedeuteten die bisher beste Kulisse in diesem Hallen-Winter. Foto: Ruppenthal
Tooor. Im Endspiel des Turniers von Losheim besiegte der SV Mettlach (in den weißen Trikots) den SV Wahlen-Niederlosheim (orange) mit 3:2. Mehr als 1600 Besucher an drei Turniertagen bedeuteten die bisher beste Kulisse in diesem Hallen-Winter. Foto: Ruppenthal Foto: Ruppenthal

Bezirksligist SG Linxweiler hat im Finale des vom TuS Hirstein und des SV Furschweiler veranstalteten Kreispokals der "Unsere Volksbank" (21 Wertungspunkte) mit 6:0 gegen Verbandsligist FC Freisen gewonnen. Titelverteidiger SG Wolfersweiler-Gimbweiler (Bezirksliga) siegte im Spiel um Platz drei mit 4:1 gegen die SG Hirstein-Gehweiler. Das Masters-Qualifikationsturnier in der Namborner Liebenburghalle sahen 400 Zuschauer.