| 20:25 Uhr

Sicher wohnen
Sicheres Wohnen: keine Chance für Einbrecher

Oft kann man schon mit einfachen Sicherungsmaßnahmen Einbrecher aufhalten.
Oft kann man schon mit einfachen Sicherungsmaßnahmen Einbrecher aufhalten. FOTO: Frank Rumpenhorst / dpa
Eppelborn. Gemeinde Eppelborn und Polizei geben Tipps.

Wer einmal einen Einbruch in sein Haus oder seine Wohnung erlebt hat, der weiß: Neben dem materiellen Schaden ist es auch psychisch eine große Belastung, dass jemand in den eigenen vier Wänden war, der dort gar nichts zu suchen hat. Sicheres Wohnen ist deshalb ein Thema für jeden. „Sicher wohnen – Schutz vor Einbruchsdiebstahl“ nennt sich denn auch eine Informationsveranstaltung der Gemeinde Eppelborn in Zusammenarbeit mit René Gaspard vom Landeskriminalamt und dem Leiter der Polizeiinspektion Illingen, Jörg Hiry, und dessen Vertreterin Dorina Riemenschneider. Die Info-Veranstaltung findet statt am Dienstag, 16. Januar, um 18 Uhr im Koßmannforum, Big Eppel, in Eppelborn.



Prävention, der vorbeugende Einbruchsschutz, kann helfen, Straftaten zu verhindern. Ein Einbruch, so die Polizei, bedeutet nicht nur einen materiellen Verlust, sondern berührt oftmals größerem Maß das eigene, subjektive Sicherheitsgefühl. Einbrecher kommen aber nicht nur nachts.

Die meisten Einbrüche werden tagsüber begangen. Und dass es in vielen Fällen mit geeigneten Maßnahmen hätte verhindert werden können, wissen die wenigsten Menschen. Was jeder wissen sollte: Viele Täter kapitulieren bereits vor einfachen Sicherungsmaßnahmen. Die Polizei stellt zusehends fest, dass durch einfache technische Vorkehrungen viele Einbrüche bereits im Versuchsstadium stecken bleiben. Deshalb ist es ganz wesentlich, dass sich jeder Bürger um dieses Thema kümmert und gegebenenfalls seine eigenen vier Wände so sichert, dass Einbrecher keine Chance haben.