1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Selbstbestimmtes Wohnen und Hilfe im Bedarfsfall

Selbstbestimmtes Wohnen und Hilfe im Bedarfsfall

Im Rahmen seiner Sommertour hat der Staatssekretär des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Stephan Kolling, das betreute Wohnen "Am Alten Kino" in Eppelborn besucht. Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset, Ortsvorsteher Berthold Schmitt und Landtagsmitglied Tobias Hans begleiteten ihn.Dabei bekamen die Gäste einen Einblick in das Konzept der Einrichtung.

Der Geschäftsführer der Gemeinnützigen Gesellschaft für ambulante und stationäre Altenhilfe (GFA), Christoph Loré, sprach von einer "abgestuften komplementären Versorgungsstruktur" am Standort Eppelborn . Wichtig sei, dem Wunsch älterer Menschen nach selbstbestimmtem Wohnen nachzukommen. Ein Baustein dazu stellt die Anlage "Am Alten Kino" dar. Dort könnten die Mieter nach eigenen Wünschen leben und im Bedarfsfall Unterstützungs- und Hilfeleistungen bekommen. Die Einrichtung sei in Konzept und Struktur in der Region einzigartig. Die Wohnanlage wird in Zusammenarbeit durch die GFA und die GPS (Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit) betrieben.

Insgesamt gibt es 20 Wohnungen sowie Gemeinschaftsräume für Senioren, sowie 13 Wohnungen für Menschen mit Behinderung. Die Mieter des Betreuten Wohnens profitierten nicht nur von dieser Zusammenarbeit mit dem ambulanten Dienst der GPS , sondern vor allem auch von der räumlichen Nähe und den Synergien des angrenzenden GFA-Seniorenheims St. Josef.