Schnell die Kurve kriegen

Eine magere Heimbilanz, personelle Sorgen und ein Trainerwechsel prägten die bisherige Saison des FV Eppelborn. Der scheidende Trainer Norbert Groß fordert jetzt zum Start der Winter-Vorbereitung: „Jeder muss sich in den Dienst der Mannschaft stellen.“

Nach einer völlig verkorksten Hinrunde soll beim Fußball-Saarlandligisten FV Eppelborn im zweiten Saisonabschnitt vieles besser werden. Nach nur sechs Siegen in den 20 Spielen überwintert der FVE auf Platz 14 und muss nun schnellstmöglich die Kurve kriegen, um den Anschluss ans Mittelfeld herzustellen. Das Team ist seit gestern vor zwei Wochen wieder in der Vorbereitung auf die Restsaison. Für den Trainer hat die aktuelle Situation verschiedene Ursachen. Norbert Groß, der Ende September Jörg Schampel als sportlicher Leiter beim FVE abgelöst hat, sagt aber: "Problematisch waren bisher immer wieder die vielen Ausfälle aufgrund von Verletzungen oder Schichtdienst. Oftmals hatte ich nur acht oder neun Spieler im Training, und da ist die Trainingssteuerung natürlich nicht so einfach."

Der 58-Jährige verlässt auf eigenen Wunsch nach dieser Spielzeit den FVE wieder. Nachfolger wird Jan Berger (wir berichteten). Groß will dann in den vorläufigen Trainerruhestand gehen. Er setzt jetzt große Hoffnung auf die Rückkehr von David Dräger und Marc Grewenig, die beide in dieser Saison noch kein Spiel bestritten haben. "Ich habe die zwei zwar noch nicht gesehen", berichtete Groß, "ich weiß aber, dass sie uns helfen werden". Dräger hatte sich schon Mitte der vergangenen Saison einen Kreuzbandriss im rechten Fuß zugezogen, Grewenig war mehrere Monate beruflich im Ausland und kam erst im Dezember zurück. Groß will sich nicht festlegen, ob beide Mittelfeldakteure schon zum Restrundenauftakt wieder fit sind. Er meint: "Beide haben noch enormen Trainingsrückstand. Mal sehen, wie die nächsten vier Wochen verlaufen".

David Dräger, der seit 2010 beim FVE spielt, hat sich schon früh entschieden, über das Saisonende hinaus beim FVE zu bleiben. Auch andere Leistungsträger wie Philipp Weiler, Lucas Becker, Kevin Saks, Florian Schmitt, Max Recktenwald, Torben Schärf und Maurice Schwenk haben in der Winterpause ihre Verträge um ein Jahr verlängert.

Die Rückrunde beginnt für den FVE am 21. Februar im Illtalstadion mit dem Kreisderby gegen den TuS Steinbach. "Bis dahin müssen wir jetzt erst mal wieder die Grundlagen schaffen", erklärt Groß und ergänzt: "Das gilt sowohl für die Taktikschulung als auch für das Zweikampfverhalten". Er fordert: "Jeder muss sich in den nächsten Wochen in den Dienst der Mannschaft stellen, alles andere zählt nicht". Groß ist jedenfalls sicher, dass der FV Eppelborn mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird: "Ich bin überzeugt davon, dass wir den Klassenerhalt schaffen. Allerdings müssen wir jetzt richtig Gas geben und vor allen Dingen zuhause wieder besser auftreten". Eine Forderung, die nach nur acht Punkten aus neun Heimspielen nachvollziehbar ist.

fussballverein-eppelborn.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung