Richtfest für einen Erweiterungsbau mit zwölf Wohnungen

Am Alten Kino : Betreuungsplatz für 15 Menschen ab nächstem Jahr

Zwölf Jahre nach der Einweihung des Wohnprojektes Am Alten Kino in Eppelborn fand jetzt das Richtfest für einen Erweiterungsbau hinter dem bestehenden Gebäude in der Ortsmitte von Eppelborn statt.

Mit der Aufstockung von zwölf zusätzlichen Wohnungen über zwei Etagen können künftig nicht nur vielen Menschen mit Behinderung und einem Betreuungsbedarf neue Wohnperspektiven angeboten werden, sondern durch die Einrichtung einer Tagespflege können bald auch 15 pflegebedürftige Menschen betreut werden. Die Fertigstellung der neuen Wohnanlage ist für Sommer kommenden Jahres vorgesehen. Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, lobte alle Förderer und Beteiligte für ihren Einsatz für die Realisierung des Projektes. Vor allem durch die aktuelle Erweiterung und Ergänzung könne der Standort Eppelborn als „ein komplementäres, vorbildliches Versorgungssystem“ betrachtet werden, so die Ministerin. Es gehe um die Möglichkeit selbstbestimmten Wohnens in Kombination mit einem ambulanten Dienst in der Ortsmitte, so Bachmann weiter.

Das Wohnprojekt „Am Alten Kino“ in Eppelborn sei ein gelungenes Projekt in der Versorgung von pflegebedürftigen Menschen, sagte Christoph Loré, Geschäftsführer des Trägers der Maßnahme, GFAmbH, Gemeinnützige Gesellschaft für ambulante und stationäre Altenhilfe.

Gaby Schäfer, Vorsitzende des Paritätischen Rheinland-Pfalz-Saarland, bekräftigte: „Besonders die Verbesserung der Lebensqualität jedes einzelnen zukünftigen Bewohners machen Projekte wie das in Eppelborn so wichtig für die Gemeinde Eppelborn und für unsere Gesellschaft.“ Bernadette Hiery-Spaniol, Geschäftsführerin der Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit, betonte, dass in den vergangenen 20 Jahren im Saarland durch ihre Organisation 85 barrierefreie und zentral gelegene Wohnungen für Menschen mit Behinderung geschaffen worden seien.

Die neuen Wohnungen in Eppelborn Am Alten Kino sind zwischen 40 und 62 Quadratmeter groß. Die Baukosten werden mit insgesamt 1,7 Millionen Euro beziffert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung