Randalierer landet in Ausnüchterungszelle

Randalierer landet in Ausnüchterungszelle

Die Nacht zum Sonntag endete für einen 30-jährigen Besucher der Eppelborner Pfingstkirmes in der Ausnüchterungzelle der Polizei in Neunkirchen.

Mit einem Blut-Alkoholgehalt von 2,86 Promille hatte er sich gegen 23 Uhr durch Randaliererei und Pöbeleien auf der Eppelborner Pfingstkirmes einen Platzverweis eingehandelt. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatte der Mann das DRK daran hindern wollen, sich um seinen Kumpel zu kümmern, der hilflos am Rande des Festgeländes lag. Das DRK bat eine Polizeistreife um Hilfe. Der "Hilflose" machte sich daraufhin aus dem Staub, während sein Freund weiter Zoff machte, unter anderem den Beamten den Hitlergruß zeigte. Weil er den Platzverweis nicht annahm, wurde er in Gewahrsam genommen und durfte in der Ausnüchterungszelle übernachten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung