Prioritätenliste für den Ortsteil Eppelborn einstimmig beschlossen

Ortsrat Eppelborn legt Ziele fest : Jetzt wird geschaut, was finanziell machbar ist

Prioritätenliste für den Ortsteil Eppelborn in der vergangenen Ortsratssitzung einstimmig beschlossen.

Kernpunkt der vergangenen Ortsratssitzung in Eppelborn war das Aufstellen einer Prioritätenliste. Bevor es dazu in die Beratung ging, erläuterte Ortsvorsteher Berthold Schmitt, dass im zentralen Ortsteil der Gemeinde Eppelborn eine Reihe von Maßnahmen und Investitionen notwendig seien. Er nannte dabei den behindertengerechten Ausbau des Marktplatzes, einen Bebauungsplan für die Ortsmitte, die Schaffung eines neuen Baugebietes, die Sicherung der Discounter-Märkte sowie die Ansiedlung eines Drogeriemarktes. Dies teilte der Ortsvorsteher der SZ nach der Sitzung mit. Martin Eckert, neuer Sprecher der CDU-Fraktion, brachte anschließend die Vorschläge seiner Fraktion in die Beratung ein: Verbesserung des Ortsbildes, Ankauf von Grundstücken/Gebäuden – um die Grundlage für eine künftige Ortsentwicklung zu schaffen, Sanierung des Brunnens auf dem Bahnhofsvorplatz und der Mauer am „Schorre Eck“, Planung und Erschließung eines neuen Wohngebietes, behindertengerechter Ausbau des Marktplatzes sowie die Verbesserung des Brandschutzes in der ehemaligen Mädchenberufsschule.

Karl-Heinz Schmitt, Sprecher der SPD-Fraktion, führte aus, dass seine Fraktion den CDU-Vorschlägen zustimmen könne, aber auch einige Ergänzungen für die Prioritätenliste habe, wie zum Beispiel die Installation einer Elektroladestation für Autos und Fahrräder, den Ausbau des Parkplatzes (Schotter) am Bahnübergang, den Bau einer öffentlichen und behindertengerechten Toilettenanlage im Zentrum sowie das Aufstellen von Hundetoiletten.
Nach eingehender und sachlicher Beratung einigten die Fraktionen sich auf eine gemeinsame Prioritätenliste. Der Ortsrat verabschiedete die Liste einstimmig.

 Ortsvorsteher Schmitt erläuterte anschließend, so heißt es in der Mitteilung weiter, das weitere Verfahren. Der Finanzbereich der Gemeinde erhalte die von den Ortsräten erarbeiteten Prioritätenlisten und prüfe, welche der aufgelisteten Projekte finanziell machbar seien, für welche es eventuell Fördermöglichkeiten beim Land, beim Bund und so weiter gebe. Letztendlich, so Schmitt weiter, erstelle die Verwaltung im Rahmen des Haushaltsplanentwurfes ein Investitionsprogramm für die Gesamtgemeinde. Den politischen Gremien obliege abschließend die Beratung und Beschlussfassung über das vorgeschlagene Investitionsprogramm. Anschließend nahm der Ortsrat einstimmig nach kurzer Aussprache die von der Verwaltung vorgeschlagene Änderung der Friedhofsordnung und der Friedhofsgebührenordnung an. Auf den Friedhöfen in Eppelborn und Wiesbach werden künftig Baumbestattungen möglich sein. Die Gebühr für ein Urnengrab am Baum soll nach dem Vorschlag der Verwaltung 1380 Euro betragen. Die Kosten für die Pflege eines solchen Grabes für die Dauer von 20 Jahren sollen sich auf 545 Euro belaufen.

Albert Feld bleibt weiterhin Naturschutzbeauftragter für den Ortsteil Eppelborn. Feld hat dieses Ehrenamt seit 1994 inne. Er erklärte sich bereit, es auch noch für die kommenden fünf Jahre zu übernehmen.
Als Termin für die jährliche Seniorenfeier legte der Ortsrat Sonntag, 16. Februar, fest. Die Seniorenfeier wird wieder eine gemeinsame Aktion der Ortsräte von Eppelborn und Hierscheid sein und im Big Eppel stattfinden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung