| 20:41 Uhr

Nachtzug Macherbach
Phantasievolle Gestalten in der Nacht

Viele tolle Kostüme hat der Nachtumzug in Macherbach zu bieten. Für die Zuschauer am Wegesrand wurde der Umzug zu einem echten Erlebnis.
Viele tolle Kostüme hat der Nachtumzug in Macherbach zu bieten. Für die Zuschauer am Wegesrand wurde der Umzug zu einem echten Erlebnis. FOTO: Carolin Merkel / Merkel Carolin
Macherbach. Ein Höhepunkt im närrischen Treiben ist der Nachtumzug in Macherbach. Am Freitag wollten zahlreiche Narren am Wegesrand dabei sein. Von Carolin Merkel

Wenn der venezianische Karneval in Macherbach Einzug hält und die Rialtobrücke durch die sonst eher beschaulichen Gassen rollt, dann ist es wieder so weit: Der Macherbacher Nachtumzug lockte am Freitagabend die Narren aus Nah und Fern. Die Einwohner Macherbachs sind an diesem höchsten Feiertag im kleinsten Eppelborner Ortsteil klar im Vorteil, brauchen sie doch nur vor ihre Haustüren zu gehen und schon sind sie mitten im bunten Treiben. Für alle anderen bedeutet der Nachtumzug erst einmal einen mehr oder weniger anstrengenden Fußmarsch – und das immer leicht bergauf. Doch die Belohnung für die körperliche Betätigung, die zudem vielleicht noch ein bisschen Körperfett verbrennt, wartete gleich hinter dem Ortseingang. Mit Stimmungsmusik aus allen Ecken sowie einem reichhaltigen Angebot an Speis und Trank konnte sich das Narrenvolk schon vor Beginn des Umzugs belohnen. Ein Blick in die Narrenschar an der Zugstrecke zeigte, längst hat das phantasievolle Gestalten der Kostüme bei den Akteuren auch auf die Zuschauer übergegriffen. Blinkende Schuhe und Hüte, aber auch zahlreiche Lichterketten um die Hüften, wer nach Macherbach kommt, sorgt auch selbst mit seinem Kostüm für ein Lichtermeer. Angesagt beim Nachwuchs waren in diesem Jahr bei Temperaturen um den Gefrierpunkt vor allem Tierkostüme. Tiger, Eisbär und Co stürzten sich gemeinsam in die Schlacht um die zahlreichen Süßigkeiten, die von den Akteuren unters Narrenvolk gebracht wurden. Traditionell eröffnete mitreißende Stimmungsmusik den Gaudiwurm. Mit beleuchteten Trommelstöcken bot der Musikverein Bubach-Calmesweiler nicht nur Ohren- sondern auch Augenschmaus. Gegen die Kälte hatten die Musiker zahlreiche Schunkler mit dabei, schnell hatte sich das Narrenvolk warm getanzt. Ein absoluter Höhepunkt des inzwischen schon 14. Nachtumzugs war wieder einmal der Wagen der Blunas. Die Mitveranstalter hatten sich wieder einmal mächtig ins Zeug gelegt und präsentierten einen absolut sehenswerten Wagen. Aber auch die Bubacher Bullenbändiger sorgten mit ihrem Torero auf dem Stier für große Augen beim Narrenvolk. Das durfte sich neben den zahlreichen großen Wagen auch über viel Fußvolk freuen. Die Humeser sorgten mit ihrem Backofen für frische Brezeln, der Bubacher Metzger, auch das hat längst Tradition, hatte für die hungrigen Umzugsgäste warme Fleichkäsweck dabei. So gut umsorgt feierten die Narren trotz Kälte auch in diesem Jahr diesen in seiner Atmosphäre einmaligen Macherbacher Nachtumzug.