Ortsrat Wiesbach Mobilität per Fahrrad verbessern

Wiesbach · Ortsrat Wiesbach für Radweg zwischen Wiesbach, Humes und Uchtelfangen.

Ortsrat Wiesbach für Radweg zwischen Wiesbach, Humes und Uchtelfangen
Foto: dpa/Sven Hoppe

Die Mitglieder des Ortsrates tagten im oberen Schankraum der Wiesbachhalle. Thema waren unter anderem die Sanitäranlagen der Halle. Mit den Sanierungsarbeiten sei zwar begonnen worden, sagte Ortsvorsteher Stefan Löw und verwies auf einen Fraktionsantrag der SPD. Sie wollten wissen, ob im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen auch eine Überprüfung oder Erneuerung der Ver- und Entsorgungsleitungen vorgesehen sei. Die Leitungen seien bereits 40 Jahre alt und bedürften möglicherweise ebenfalls einer Sanierung. Weiter wurde nach dem aktuellen Stand der Dinge bei den Sanitäranlagen gefragt. „Uns ist bekannt, dass ein weiterer Duschbereich, die Toiletten neben den Umkleidekabinen und die Toiletten im Keller noch nicht saniert wurden.“ Die Verwaltung wird gebeten, dem Gremium mitzuteilen, ob und wann die Sanierung geplant sei.

Weiteres Thema war ein Antrag der SPD-Fraktion, den aber auch die CDU-Fraktion schon 2021 in ähnlicher Form vorgelegt hatte. Dabei ging es um die Realisierung eines Radweges zwischen Wiesbach, Humes und Uchtelfangen. „Ein solcher Radweg würde eine wichtige Verbindung für Radfahrer schaffen und die Mobilität in unserer Gemeinde verbessern“, so ein Argument. Ein weiterer wichtiger Aspekt sei die Erreichbarkeit des Bio-Landwirtschaftsbetriebes der Familie Dörr. „Durch die Schaffung eines Radweges könnten die Besucher den Betrieb bequem und sicher mit dem Fahrrad erreichen. Dies würde nicht nur die Nachhaltigkeit fördern, sondern auch den regionalen Biomarkt stärken“, argumentierte der Antragsteller Karl Schmitt. Er führte weiter aus, dass die Prüfung der Realisierung eines Radweges folgende Aspekte berücksichtigen sollte: die Sicherheit der Radfahrer, insbesondere an der stark befahrenen L 141, die Anbindung an bestehende Radwege und Verkehrsinfrastruktur, die Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten des Projekts und die Zustimmung der betroffenen Grundstückeigentümer. Beide Anträge (der aktuelle SPD-Fraktionsantrag zur Schaffung eines Radweges als auch der CDU-Fraktionsantrag in gleicher Sache aus 2021) werden an die Verwaltung übergeben, verbunden mit der Bitte, das Projekt voranzutreiben.

Einstimmig wurde der Gesamtfortschreibung des Flächennutzungsplans zugestimmt.

Festgelegt wurde die Verteilung der Ortsratsmittel, 4000 Euro, an 16 Vereine. Die Mitglieder des Ortsrates stimmten einem Zuschuss zum Martinsumzug zu und stellten 480 Euro zur Kostendeckung der Ausgabe für die Martinsbrezeln bereit.

Der Ortsvorsteher informierte, dass das Schützenhaus in Mangelhausen wieder einen neuen Pächter habe.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort