Ortsrat Macherbach legt Prioritäten für kommenden Haushalt fest

Macherbach : Ortsrat will Wassertretanlage am Wanderweg

Ortsvorsteher Jürgen Nürnberger begrüßte den  Macherbacher Ortsrat zur ersten Sitzung nach der Konstitution. Das Gremium besteht aus fünf Mitgliedern der CDU: Christine Brill, stellvertretende Ortsvorsteherin, Hans-Gerd Groß, Rudolf Nürnberger, Thomas Theis sowie den SPD-Mitgliedern Jürgen Eckert und Sabine Muno.

Zu Beginn der Sitzung gab Nürnberger den Nachtrag der Friedhofssatzung bekannt, der im Wesentlichen aus einer Änderung hinsichtlich der Beschaffenheit von Särgen und Urnen besteht. Dabei wird das Wort „sollen“ durch „müssen“ ersetzt. Die Gebühr für ein Urnengrab am Baum beträgt 1380 Euro, die Gebühr für die Pflege für die Dauer von 20 Jahren beträgt 545 Euro. Ergänzend zu diesem Thema schlägt der Ortsrat einstimmig vor, dass der Platz hinter der St. Josef-Kapelle ideal für die Anlage der Baum- und Urnenbestattung wäre.

Wichtigster Punkt der Tagesordnung war die Erstellung der Prioritätenliste zum Ergebnishaushalt 2020, die dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt wird. In Ergänzung des Beschluss des Gemeinderates zur Asphaltierung des Wegs zum Bürgerhaus, empfiehlt der Ortsrat, die Maßnahme aus Gründen der Verkehrssicherheit auf den oberen Ortsbereich an der Bushaltestelle zu erweitern. Als Prioritäten, die allein von der CDU-Fraktion vorgeschlagen stammen, wurden einstimmig verabschiedet: 1. Die bestehende Brunnenanlage beim Wanderweg soll durch eine Wassertretanlage ergänzt werden. Dies erhöht die Attraktivität des Wanderwegs und fördert dessen touristischen Wert. 2. Die Brücken über den Macherbach müssen komplett erneuert werden. Weitere Reparaturen daran sind aus Sicherheitsgründen und der Optik wegen nicht mehr möglich. 3. Umgestaltung und Renovierung des Bürgerhauses. An dem Gebäude müssen Dach und Fenster in mehreren Bauabschnitten erneuert werden müssen.

Unter dem Punkt „Mitteilungen“ gab Nürnberger bekannt, dass der Ortsrat am Volkstrauertag, 16. November, die Feierlichkeiten mit Kranzniederlegung nach langer Zeit wieder selbst durchführt. Der Fanfarenzug aus Eppelborn übernimmt den musikalischen Rahmen der Feier.

Am Samstag, 14. Dezember, treffen sich Jung und Alt beim Generationentag im Bürgerhaus zum gemütlichen Miteinander und Austausch bei Kaffee und Kuchen.