Ortsrat Dirmingen gegen Plan zum Lebensmittelmarkt

Ortsrat Dirmingen : Im zweiten Anlauf gegen den Lebensmittelmarkt

Nachdem der Ortsrat vor Wochenfrist nicht beschlussfähig war, da weniger als die Hälfte der Mitglieder anwesend war, wurde der Rat erneut zur gleichen Tagesordnung eingeladen. Zu dieser neuen Sitzung konnte Ortsvorsteher Manfred Klein neun Mitglieder begrüßen, zwei Ortsrats-Mitglieder fehlten entschuldigt.

Zentraler Tagesordnungspunkt war die „geplante Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes in der Ortsmitte von Dirmingen“. Der Rat war gefordert, eine Empfehlung zur Grundsatzentscheidung über die Zustimmung zum Plankonzept und eine Grundsatzentscheidung über die Zustimmung zum Verkauf zweier gemeindeeigener Grundstücke an den Gemeinderat abzugeben. Der Fachbereichsleiter des Fachbereiches „Bauen, Wohnen, Umwelt“, Wolfgang Becker, gab dem Rat hierzu umfassende Erläuterungen.

Nach eingehender Diskussion empfahl der Ortsrat mit sechs Ja-Stimmen bei drei Enthaltungen dem Gemeinderat, dem vorgelegten Plankonzept der Firma APC aus Namborn zur Errichtung eines Lebensmittelmarktes in der Ortsmitte von Dirmingen grundsätzlich nicht zuzustimmen. Des Weiteren empfahlen die Ratsmitglieder mit sechs Ja-Stimmen bei drei Enthaltungen, dem Verkauf der beiden gemeindeeigenen Grundstücke der Gemarkung Dirmingen an die Firma APC ebenfalls nicht zuzustimmen.

Einstimmig beschloss der Ortsrat die Abräumung der Reihen- und Rasengräber auf dem Friedhof in Dirmingen des Gräberfeldes drei (Nr. 13 und 14) und des Gräberfeldes vier (Nr. 22 bis 33 und 39 bis 50). Unter dem Tagesordnungspunkt Anfragen und Mitteilungen wies Michael Polotzek auf ein scharfkantiges, brüchiges Geländer in der Humeser Straße (vor der Eisenbahnbrücke) hin. Ortsvorsteher Klein will diesbezüglich die Gemeindeverwaltung bitten, die Gefahrenquelle schnellstmöglich beseitigen zu lassen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung