| 20:26 Uhr

Fußball
Noch einmal Budenzauber in Eppelborn

Die Fans des FV Eppelborn müssen in diesem Jahr auf die Teilnahme ihrer Mannschaft beim Hallenmasters-Finale verzichten.
Die Fans des FV Eppelborn müssen in diesem Jahr auf die Teilnahme ihrer Mannschaft beim Hallenmasters-Finale verzichten. FOTO: Wieck
Eppelborn. An diesem Wochenende starten in der Hellberghalle 16 Fußball-Mannschaften. Sie kämpfen um 58 Wertungspunkte und 1600 Euro Preisgeld, Von Heinz Bier

Letztes großes Qualifikationsturnier in der Region vor dem Finale des SFV-Hallenmasters ist das Turnier des FV Eppelborn um den Möbel-Arop-Cup an diesem Wochenende in der Hellberghalle. 16 Mannschaften von der Oberliga bis zur Kreisliga, 58 Wertungspunkte und 1600 Euro Preisgeld, die der Turniersponsor zur Verfügung stellt, das sind die nackten Zahlen des 23. Eppelborner Budenzaubers.



Wie in jedem Jahr ist das Eppelborner Turnier sehr stark besetzt und es bietet zudem jede Menge Lokalkolorit. Durch die Teilnahme aller sechs Mannschaften aus der Großgemeinde Eppelborn sowie einigen Teams aus Nachbarorten dürfen sich die Zuschauer auf eine ganze Reihe Derbys freuen. Zu den Teilnehmern aus der Region gehört unter anderem die SG Lebach/Landsweiler, die vor diesem Turnier die Masterstabelle anführt und neben Titelverteidiger Hertha Wiesbach als einziger Teilnehmer am Möbel-Arop-Cup die Finalteilnahme sicher hat. Die SG aus dem Nachbarort gehört für den Eppelborner Sportchef am Wochenende auch zu den Topfavoriten, „denn die haben schon eine klasse Hallenmannschaft“, weiß Tobias Saar.

Von den übrigen Teilnehmern hat alleine noch der VfL Primstal die Möglichkeit, am letzten Turnierwochenende vielleicht noch auf den Masterszug aufzuspringen. Dazu müsste der Saarlandligist, der mit 67,55 Punkten auf Platz neun der Wertungstabelle steht, das Eppelborner Turnier aber gewinnen und andere Mannschaften davor dürften nicht mehr punkten. Für den FV Eppelborn ist die Finalteilnahme nicht mehr möglich. Der dreimalige Masterssieger steht vor dem eigenen Turnier mit 45,25 Punkten nur auf Platz 16 und würde es selbst bei einem Sieg am Sonntagabend nicht mehr unter die ersten acht Mannschaften schaffen.

Für den Sportdirektor kein Problem. „Wir haben die Finalteilnahme nicht angestrebt“, erklärt Tobias Saar und er ergänzt: „Wir haben in dieser Saison ein anderes großes Ziel.“ Will sagen, dass der Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga Priorität vor allem anderen hat. Dennoch bleibe es natürlich das große Ziel, das eigene Turnier zu gewinnen, hebt Tobias Saar hervor.

Das Turnier beginnt am Samstag um 14 Uhr, am Sonntag um 14 Uhr geht es weiter mit den Zwischenrundenspielen, um 17.50 und um 18.10 Uhr sind die beiden Halbfinals, um 18.50 Uhr das Spiel um Platz drei. Um 19.10 Uhr ist das Endspiel.