Neues Konzept hat sich bewährt

Rund 150 ältere Bürger kamen zum Neujahrsempfang für Senioren in der Hirschberghalle. Nach einem Glas Sekt gab es ein großes Programm. Unter anderem gab sich auch das Bubacher Prinzenpaar die Ehre.

Neue Wege hat der Ortsrat Bubach-Calmesweiler bei der Ausrichtung des traditionellen Seniorennachmittags beschritten. Zum ersten Mal galt es am Samstagnachmittag, mit einem Gläschen Sekt auf das neue Jahr anzustoßen. Unter dem Motto "Seniorenneujahrsempfang" konnte Ortsvorsteher Werner Michel rund 150 Bürger in der Hirschberghalle begrüßen. "Eingeladen waren 480 Senioren ab 70 Jahren aus unserem Ortsteil, mit der Teilnehmerzahl bin ich sehr zufrieden", erklärte er. Nach dem Sektempfang ging es in der Halle weiter. Das Programm wurde musikalisch vom Hans-Lesch-Quartett gestaltet. Besuch gab es vom Bubacher Prinzenpaar Linda I. und Tobias I., die auf die närrische Zeit einstimmten.

"Vor allem wollen sich die Menschen an diesem Tag unterhalten", weiß Michel aus Erfahrung. Dennoch durften zwei kleine Ansprachen zu Neujahr nicht fehlen. Werner Michel berichtete aus dem Geschehen im Ortsteil, Eppelborns Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset rief zu mehr Menschlichkeit auf und stellte das Miteinander in der Gemeinde in den Mittelpunkt ihrer Rede.

Gemeinsam dazu beitragen, dass der Seniorennachmittag gelingt, das hat in Bubach Tradition. Neben den Ortsratsmitgliedern sind viele Helfer aus den örtlichen Vereinen mit im Boot. "Ich glaube, wenn es nicht angefangen hätte zu schneien, wären viele Gäste gerne noch ein bisschen länger sitzen geblieben", sagte Michel.