1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt in Dirmingen

Weihnachtsmarkt in Dirmingen : Mittelalter trifft Weihnachtsmarkt

In stimmungsvoller Kulisse wurde in Dirmingen beim Mittelalter-Weihnachtsmarkt gefeiert.

Ein herrliches Burgambiente diente als Kulisse für einen wunderschönen Weihnachtsmarkt in und um die Borwieshalle. Inmitten des Platzes brannten zwei Lagerfeuer, an denen sich die Besucher wärmen konnten. Viele erschienen im mittelalterlichen Gewand, was das besondere Flair der Veranstaltung noch unterstrich. Nicht nur die Häuschen und Zelte waren stilecht mittelalterlich hergerichtet, auch bei Speis und Trank setzten die Anbieter auf Originalität. So servierten Melanie Kimmel, Fabian Speicher, Mona Schulz und Robin Neuhardt Schneetaler. Das komplette Areal, auf dem sich die Stände befanden, war mit Stroh ausgelegt, was zum einen der Optik diente, zum anderen aber auch die Füße wärmte. Das Stroh entpuppte sich außerdem als beliebtes Spielmaterial für Kinder. Milan Becker und Lena Wolniak errichteten mit viel Fantasie eine Krippe für das Christkind.

Zirka 80 Helfer des Kulturvereins richteten das schöne Ambiente her. Es wurde auch eine Bühne aufgebaut, auf der erstmals Livemusik präsentiert wurde. Engagiert war die Gruppe Zeitlos. Der evangelische Posaunenchor gab ein traditionelles Platzkonzert. Mit tollen Kostümen überraschte die Formation „Anima Serpentis“ und begeisterte mit einer Tanz- und Feuershow. Der Veranstalter hatte auch an die Kinder gedacht und den Zauberer William eingeladen. Natürlich beschenkte der Nikolaus die Kinder, die sich gerne am Fuße der Burg aufhielten und dort die Krippe bestaunten oder sich gerne mit den zwei Eseln beschäftigten, für die ein Stall eingerichtet wurde.

In der Borwieshalle zeigten 15 Künstler ihre handwerklichen Arbeiten, darunter Schmuck, Edelsteine, florale Unikate, Weihnachtsdeko, Holzarbeiten und vieles mehr. Marco Waldbröhl und Lea Sollka begeisterten sich für eine aus Holz geschnitzte Eule, die in ihrer Wohnung einen besonderen Platz erhalten soll. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Chef der Kulturaner, Raimund Klein. Er dankte Jürgen Gordner, der die Hobbyausstellung organisierte.

Ortsvorsteher Frank Klein sprach eine spezielle Einladung an die Gäste aus: „Labet euch bei Speisen und edlen Weinen und genießt das vorweihnachtliche nebelverhangene Markttreiben an der Burg Borrwiesa.“ Er begrüßte den „Burgherrn Andreas vom Herrenberg, den holden Landvogt Sören von Otwiller und die Maiern der Gemarkungen Bertholomeus von Eppelbrunn, Jürgen vom Pflug, Karl am Bockowe, Marco von der Kapelle, Sebastian von Buseck, Peter von den Waldeseln und Stefan vom Wallenborn.“ Der Ortsvorsteher ermunterte dazu, „Silberlinge und Goldtaler“ auszugeben. Solche hatte auch der Schirmherr und Bürgermeister Andreas Feld in der Tasche. Als er aber die vielen Gaukler, die sich auf dem Markt herumtreiben, gesehen hatte, überlegte er es sich anders, „weil sonst das Geld vielleicht nicht ankommt“, scherzte er. Er wolle lieber den Betrag überweisen. Mit Begeisterung äußerte sich Feld über „den schönsten Mittelaltermarkt im Saarland“.

 Offizielle Eröffnung des weihnachtlichen Mittelaltermarktes, in passender Gewandung:  von links: Raimund Klein, Daniela Feld, Frank Klein, der Schirmherr Andreas Feld, Stefan Löw, Hans Peter Hoffmann.
Offizielle Eröffnung des weihnachtlichen Mittelaltermarktes, in passender Gewandung:  von links: Raimund Klein, Daniela Feld, Frank Klein, der Schirmherr Andreas Feld, Stefan Löw, Hans Peter Hoffmann. Foto: Boewen-dörr

Was die Finanzen anbelangt, war Landrat Sören Meng mutiger. Er überreichte einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Meng lobte diesen besonderen Weihnachtsmarkt an der Burg. „Er zeichnet die Dirminger aus“, so Meng. Mit der finanziellen Unterstützung wollte das Kuratorium der Bürgerstiftung ein Zeichen setzen, informierte der Landrat, „weil hier in Dirmingen Solidarität gelebt wird“.