Mit Rollator nicht ins Rathaus

Zum Artikel "Kein Verständnis für Barrieren" - SZ vom 22. NovemberDa beschließen die Mitglieder von CDU , AfD, Piraten und Grüne im Eppelborner Gemeinderat, dass ihr Rathaus nicht barrierefrei gebaut wird.

Wo leben diese Damen und Herren denn? In der UN-Konvention für Menschen mit Behinderungen und auch im Landesgleichstellungsgesetz steht, dass öffentliche Gebäude (liebe Mitglieder des Eppelborner Gemeinderates, dazu gehört auch ein Rathaus) bis 2013 barrierefrei sein müssen! Wen vertreten diese Damen und Herren denn? Nur mobile Gemeindemitglieder? Haben sie schon mal was von der demografischen Entwicklung unserer Gesellschaft gehört? Auch Menschen, die mobilitätseingeschränkt sind, haben ein Recht darauf, öffentliche Gebäude selbstständig zu erreichen, denn auch die sind Steuerzahler! Sie treten allen Menschen mit Kinderwagen, Rollator, Rollstuhl oder sonstigen Einschränkungen in den Allerwertesten! In solch einer Situation Parteipolitik zu betreiben und gegen was zu sein, nur weil es die andere Partei will, ist schon armselig. Aber auch diese Gemeinderatsmitglieder werden älter oder sind auch mal in ihrer Mobilität eingeschränkt. Ich kann die Bemühungen der Bürgermeisterin nur unterstützen.

Uwe Wagner, Eimersdorf