1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Mit Peter Pan zurück nach Nimmerland

Mit Peter Pan zurück nach Nimmerland

Noch bis 4. Dezember hat die Jugendgruppe des Theatervereins Bubach Zeit, um an der Aufführung von „Peter Pan“ zu feilen. Denn dann hat das diesjährige Weihnachtsmärchen Premiere. Der Vorverkauf läuft schon.

Es herrscht ein munteres Treiben am Donnerstagnachmittag in der Hirschberghalle in Bubach . Während die jüngeren Theatermimen Nachlauf spielen, positionieren sich die etwas älteren Mädchen für ein Selfie, dann bricht Gelächter aus. In einer Ecke werden Kostüme probiert, an der Tür die Tänzer zusammengetrommelt, alles wirkt ein wenig ungeordnet und laut.

Doch als Katja Groß, die zusammen mit Eva Schwenk die Spielleitung zum diesjährigen Weihnachtsmärchen "Peter Pan" in der Fassung von Gwendolyn Bürk übernommen hat, ihre Stimme erhebt, wird es ganz schnell mucksmäuschenstill im Saal und auf der Bühne. Noch bleiben den beiden im Jugendbereich erfahrenen Spielleiterinnen des Theatervereins Bubach und dem 35-köpfigen Ensemble einige Wochen Zeit, bis sich der Vorhang zur Premiere am Sonntag, 4. Dezember, heben wird.

Starke Nerven sind gefragt

"Sicher muss man bei so vielen Kindern die Nerven behalten. Doch gerade das Probenwochenende hat uns gezeigt, wie konzentriert der Theaternachwuchs bei der Sache ist", lobt Groß die Akteure im Alter zwischen sieben und 18 Jahren. Viele davon feiern bei der aktuellen Produktion Premiere. Zwei Tage lang hat sich das gesamte Ensemble in der Hirschberghalle getroffen, nach den Szenenproben hieß es nun zum ersten Mal, die ganze Geschichte zu einem großen Theaterstück zusammenzubauen. Gestartet ist die Truppe bereits vor den Sommerferien.

Die Titelrolle spielt im diesjährigen Weihnachtsmärchen der 15 Jahre alte Simon Federspiel. Seit mehr als zehn Jahren steht er schon auf der Bühne, wird, wie er sagt, vielleicht vor der Aufführung ein bisschen aufgeregt sein.

Für ihn ist die Rolle des Titelhelden nichts Besonderes, wohl aber die Herausforderung, die in der Figur steckt. "Peter Pan wechselt ständig seine Gefühle, das ist schon schwierig zu spielen", sagt er.

Oft an seiner Seite wird in dem Stück die 16 Jahre alte Hannah Groß, die ebenfalls schon viele Jahre dem Ensemble angehört, sein. Sie spielt Wendy, das Mädchen, das so viel von Peter Pan erzählt hat und noch nicht erwachsen werden will. Die Doppelbelastung, aktuell stehen viele Arbeiten in der Schule an, stecken die beiden gut weg. "Gelernt wird eben vor und nach den Proben, das ist kein Problem", sagt Hannah.

Thomas Muno als Bösewicht

Neben dem Theaternachwuchs werden auch zwei Mitglieder aus dem Erwachsenenbereich das Ensemble verstärken. So gibt es im Advent ein Wiedersehen mit Thomas Muno, der in der Passion den Jesus spielte. Als Bösewicht Captain Hook will er gegen Peter Pan antreten "Es ist schon etwas ganz anderes, bei der Jugendabteilung auf der Bühne zu stehen, aber es ist eine absolut positive Erfahrung", erklärt er. Thomas Muno bewundert die beiden Spielleiterinnen, "Ich finde das klasse, wie die beiden den Lärm und den Stress wegstecken", erklärt er.

Katja Groß und Eva Schwenk stellen sich der Aufgabe sehr gerne. "Es ist einfach eine tolle Geschichte mit einem spannenden Thema. Denn in jedem von uns steckt doch ein Stückchen Kind."

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Kinder- und Jugendgruppe des Theatervereins Bubach führt "Peter Pan" auf. Die Aufführungen in der Hirschberghalle Bubach sind am Sonntag, 4.Dezember, Samstag, 10. Dezember, Sonntag, 11. Dezember, Samstag, 17. Dezember, jeweils 17 Uhr. Karten zu acht/fünf Euro sind in der Laurentius-Apotheke in Bubach erhältlich oder online. cim www.theaterverein-bubach.de