| 19:07 Uhr

Mit Boris Becker zum Derbysieg

Wiesbach. Fußball-Oberligist FC Hertha Wiesbach muss an diesem Samstag um 14.30 Uhr im Saar-Derby bei Regionalliga-Absteiger SV Saar 05 ran. "Wir fahren nach Saarbrücken, um uns die Punkte zurückzuholen, die wir beim 1:1 gegen Pirmasens II liegengelassen haben", sagt Hertha-Trainer Michael Petry. Mirko Reuther

Vor dem Derby am Saarbrücker Kieselhumes hat Wiesbach noch einmal personell nachgelegt. Rechtsverteidiger Boris Becker wechselt vom Liga-Konkurrenten Borussia Neunkirchen an den Wallenborn. "Bis auf Niklas Alles hatten wir eigentlich keinen echten Außenverteidiger im Kader. Die Jungs, die dort für uns spielen sind im Grunde nur umgeschult. Boris bringt die notwendige Qualität mit, sein Fitness-Zustand ist auch gut. Ihm fehlt im Moment nur noch ein wenig Spielpraxis", sagt Petry.



Flügelspieler Engin Yalcin ist aus dem Urlaub zurück und gegen Saar 05 wieder dabei. Auch Mittelfeldspieler Marco Sieger und Stürmer Lukas Schneider sind nach kleineren Blessuren wieder fit. "Gegen Pirmasens hat sich die Mannschaft selbst aufgestellt. Jetzt wird es ein Spieler gar nicht in den Kader schaffen, das ist positiv für den Konkurrenzkampf. Und in den kommenden englischen Wochen brauche ich sowieso jeden Mann", freut sich Petry. Er erwartet "ein hart umkämpftes Derby". Der 39-jährige Trainer ergänzt: "Sie haben trotz des Umbruchs nach dem Abstieg wieder viel Qualität in der Mannschaft. Saar 05 hat große Stärken. Aber auch ein paar Schwächen - die müssen wir ausnutzen."