| 20:33 Uhr

Tag der offenen Tür
Lust auf Gemeinschaftsschule geweckt

In der Küche der Gemeinschaftsschule durften die Grundschüler Cakepops verzieren.
In der Küche der Gemeinschaftsschule durften die Grundschüler Cakepops verzieren. FOTO: Carolin Merkel / Merkel Carolin
Eppelborn. Viele Familien von Viertklässlern besuchten am Samstag den Willkommenstag an der Gemeinschaftsschule Eppelborn. Von Carolin Merkel

Kiara, Mia und Emilia aus Eppelborn, Joelle aus Humes und auch Johanna aus Dörsdorf: Sie alle gehen noch zur Grundschule. Doch schon im Sommer steht für diese und viele weitere Schüler und Schülerinnen im Kreis Neunkirchen der Schulwechsel an. Doch welche Schule ist die richtige für das Kind, wo passen das schulische Angebot und die Nachfrage von Eltern und Kindern am besten zusammen?


Diese Fragen beantworten seit vielen Jahren die weiterführenden Schulen im Rahmen eines Tags der offenen Tür an einem Samstagvormittag. Vergangenen Samstag war es wieder an der Gemeinschaftsschule in Eppelborn soweit., der „Willkommenstag“ lockte erfreulich viele Familien an. Ein reges Treiben herrschte bereits am frühen Vormittag in den Klassenräumen. In zwei Unterrichtsblöcken konnten die Besucher im Rahmen des Mitmach-Stundenplanes die unterschiedlichen Angeboten kennenlernen. Nicht weniger begehrt waren die Schulführungen, die in den Händen der Schüler aus der Klassenstufe zehn lagen. Kiara, Mia und Johanna machten sich mit Narin und Nano, die beide ihre Schule „auf alle Fälle“ weiterempfehlen würden, auf den Weg. Der führte zunächst einmal zum Sekretariat, dann in den Besinnungsraum. Denn, das ließ Schülerin  Narin nicht unerwähnt, für alle, die den Unterricht stören, gibt es Maßnahmen an ihrer Schule.

Danach ging es weiter in die Küche, aus der es verführerisch nach Pizza, aber auch Schokolade roch. Die Grundschülerinnen nahmen das Angebot, sich Cake-Pops zu gestalten, gerne an. Überaus kontrastreich, aber nicht weniger interessant, war die nächste Station auf dem Weg durch das Gebäude. Im Werkraum ging es ganz schön hoch her. Hier waren Emilia und Joelle dabei, mit Hammer und Nägeln zu hantieren.

Angeleitet wurden die beiden Schülerinnen, die sich schon im Vorfeld für die Gemeinschaftsschule Eppelborn entschieden haben, von Lehramtsanwärterin Selina Jung. „Mir macht die abwechslungsreiche Arbeit in der Schule viel Spaß. Ich nehme jedes Kind so, wie es zu uns kommt“, erklärte sie und machte nicht weniger Werbung für die Gemeinschaftsschule wie die langjährige Lehrerin Gabriele Schäfer-Barrois, die im Bereich Naturwissenschaften die Neugier der Grundschüler weckte. Es waren schon ganz schön viele Kinder mit ihren Eltern hier“, freute sie sich, wohl wissend, dass gerade dieser Tag eine gute Möglichkeit ist, potentielle Schüler für die Schule in Eppelborn zu gewinnen.

Das hofft auch Schulleiter Martin König. Er ist seit drei Jahren Rektor in Eppelborn, ist mit der Schulentwicklung überaus zufrieden. „Es gibt eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Schulträger, der für die Ausstattung sorgt, aber auch die Kooperation mit unserem Dienstherrn, dem Bildungsminister, funktioniert sehr gut“, lobte er. In einer Informationsveranstaltung, die sehr gut besucht war, erläuterte König das Leitbild seiner Schule. „Wir sind sozial, kreativ und leistungsorientiert“. So lebt die Schulgemeinschaft die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“, Schüler sind füreinander da. „Aber Leistung ist in unserer Gesellschaft eben auch wichtig, wir wollen die Kinder auf das Leben vorbereiten“, erklärte der Direktor der Gemeinschaftsschule Eppelborn abschließend.