| 19:11 Uhr

Lockere Stimmung, harte Musik

Die Lkw-Bühne stand erstmals mitten in Humes:  Fans wie Christian Groß (Mitte, mit Hut) und Freunde hatten Spaß. Foto: ANIKA MAYER
Die Lkw-Bühne stand erstmals mitten in Humes: Fans wie Christian Groß (Mitte, mit Hut) und Freunde hatten Spaß. Foto: ANIKA MAYER FOTO: ANIKA MAYER
Humes. Humes hat bei seinem Rockfestival mitten im Ort die Generationen zusammengebracht. Etwa 400 Besucher schauten sich das Spektakel an. Wacken-Mountain war dabei erstmals Teil der Humeser Kirmes. Anika Mayer

Auf dem "Wacken Open Air" dreht vielleicht keine Fliegerbahn ihre Runden und es schauen keine älteren Leute nach dem Kirchgang vorbei. Ansonsten aber hat das große Metal-Festival in Schleswig-Holstein durchaus einiges gemein mit dem kleinen Bruder in Humes , dem "Rock am Wacken-Mountain" - vor allem den Musikstil, die gut gelaunten Fans und die lockere Atmosphäre. Und auf die Unterschiede können die Humeser gerade stolz sein. So waren Ortsvorsteher Edgar Kuhn und Uwe Ziegler von den Betze-Bummlern dann auch sehr erfreut, als sich am Freitagabend auf dem jüngst eingeweihten neuen Dorfplatz alle Generationen tummelten. "Wir haben ja ein Mehrgenerationenprojekt und unser Dorfplatz soll ein Ort der Begegnung sein", so Kuhn. "Es ist schön zu sehen, dass das funktioniert."


Wegen des neuen Platzes hatte auch das, was sich an diesem Abend darauf abspielte, ein ganz neues Konzept. Das von den Betze-Bummlern veranstaltete Wacken-Mountain war erstmals Teil der Humeser Kirmes, mit ihm wurde sie eröffnet. Den offiziellen Fassanstich gab es aber erst am Samstag, gefolgt von einer Party mit DJs. So fand das Wacken-Mountain auch erstmals nicht auf dem titelgebenden Wackenberg statt, sondern mitten im Dorf. Wie Ziegler erklärte, musste man sich dort, im geschützten Tal, auch weniger Gedanken um das Wetter machen - im vergangenen Jahr war das Open-Air wegen Unwetter abgesagt worden.

Für das Line-Up war die Band Humes-Cross, die die Betze-Bummler bei der Organisation unterstützt, verantwortlich. "Wir achten immer darauf, dass es klassische Rockbands sind, die wirklich Lust haben, für die Leute hier Musik zu machen", erklärte Thorsten Biesel. Auf der Bühne in einem Lkw - sie hat beim Wacken-Mountain Tradition - standen an diesem Abend WCW (normal Pro Laid, aber mit Personal von Humes-Cross als WCW unterwegs), Erol Flynn und Blizzard, allesamt Bands aus der Region, die bekannte Cover wie auch eigene Sachen spielten. Christian Groß aus Wiesbach war in bester Party-Stimmung: "Wir sind jedes Jahr hier! Das Open-Air ist familiär und trotzdem geil." Ähnlich sah es Roland Zahler: "Die Humeser können feiern!"

Das taten sie bis drei Uhr in der Nacht. "Alles ist hervorragend gelaufen. Tolles Wetter, super Tontechnik und etwa 400 Besucher", so Biesel. Auf der kleinen, gemütlichen Kirmes gab es am Sonntag den Frühschoppen und Musik von der Swing Company, am Montag Frühschoppen, Zumba-Musik und das große Bus-Ziehen. Kuhn freute sich, dass die Kirmes diesmal genau auf Mariä Himmelfahrt fiel und damit "ein echtes Patronatsfest" war, außerdem, dass der kleine Ort seine Kirmes überhaupt erhalten kann.