LevoBank VertreterVersammlung mit Abschied von Rudolf Werny und Horst Klein

Gut aufgestellt : Ereignisreiche Jahre mitgeprägt

LevoBank-Vertreter-Versammlung 2019 mit Abschied von Rudolf Werny und Horst Klein.

Zum letzten Mal eröffnete Rudolf Werny, Vorsitzender des Aufsichtsrates der levoBank die Vertreterversammlung im Big Eppel in Eppelborn. Seit 21 Jahren stand er an der Spitze des Gremiums, hat nun die Altersgrenze erreicht.

Mit ihm wurde auch Horst Klein nach 20 Jahren, ebenfalls aus Altersgründen aus dem Aufsichtsrat verabschiedet. In die Zeit seiner Tätigkeit, erklärte Rudolf Werny, selbstständiger Steuerberater, fielen viele große Veränderungen im Bankenwesen. Die größte davon sei der drastische Rückgang der Genossenschaftsbanken in den Jahren 1998 bis 2003 gewesen.

„Im Jahr 1998 gab es 31 Banken, fünf Jahre später reduzierte sich die Zahl auf 14 Genossenschaftsbanken“, erinnerte er. Mittlerweile gibt es im Saarland nach weiteren Fusionen noch fünf Genossenschaftsbanken – eine davon ist die levoBank. „Die Situation ist auf jeden Fall schwieriger, doch wir sind uns den Herausforderungen durchaus bewusst. Ich zeichne kein düsteres Bild, aber wir müssen Instrumente einsetzen, die uns bei der Veränderung begleiten“, sagte Werny. Man stehe in Zeiten weiterer Fusionen auf eigenen, stabilen Füßen.

Der anschließende Blick in das vorgelegte Zahlenwerk zeigte eine zufriedenstellende Entwicklung. Vorstand Winfried Herberg erläuterte den Geschäftsbericht für das Jahr 2018. „Die Bilanzsumme hat sich im vergangenen Jahr um zwei Prozent von 692 Millionen Euro auf rund 706 Millionen Euro erhöht. Das Ergebnis vor Steuern lag bei 6,1 Millionen Euro“, erklärte Herberg.

Gut aufgestellt sei man für die Zukunft, biete in Zeiten der Digitalisierung natürlich auch das Angebot der Online-Geschäftsstelle an. Mehr als 80 Prozent der Deutschen, sagte Herberg, besitzen ein Smartphone, dennoch sei Augenmaß gefragt. Das Motto, betonte er, laute: „Wir können digital und sind doch persönlich vor Ort“.

Erweiterung erfährt das Angebot der levoBank in Aschbach, dort entsteht im Herbst ein Kunden Service Center. Als Arbeitgeber ist die levoBank in Lebach und Eppelborn geschätzt, insgesamt arbeiten 230 Mitarbeiter bei in der Genossenschaftsbank, darunter sind elf Auszubildende.

Nach den Berichten folgte die Entlastung des Vorstandes sowie des Aufsichtsrates. Wiedergewählt wurde in den Rat Thomas Falkenstein, selbstständiger Rechtsanwalt. Die beiden scheidenden Aufsichtsratsmitglieder wurden von Lothar Engels vom Genossenschaftsverband geehrt. „Die Genossenschaftsidee ist derzeit populärer denn je. Sie wurde ins immaterielle Kulturerbe der Unesco aufgenommen. Es geht dabei um eine breite Bürgerbeteiligung im Zusammenspiel mit Hauptamtlichen. Heute ehren wird zwei Männer, die als erfahrene Berufspraktiker dem Aufsichtsrat über viele Jahre hinweg ehrenamtlich in den Dienst gestellt waren“, sagte er dazu.

„Wir werden sie auch weiterhin als geschätzte Ratgeber sehr gerne in unseren Reihen begrüßen“, sagte Frank Buchheit vom Vorstand. Horst Klein erhielt die silberne Ehrennadel, Rudolf Werny wurde für seine besonderen Verdienste als langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung