| 19:34 Uhr

Kreative Sommertage im Haus Hubwald endeten mit Samba-Fest

Zum Workshop-Angebot bei der Sommerakademie gehörte auch das Malen. Foto: Hoferichter
Zum Workshop-Angebot bei der Sommerakademie gehörte auch das Malen. Foto: Hoferichter FOTO: Hoferichter
Eppelborn. 14 Tage lang wurde im "Haus Hubwald" in Eppelborn eine "Sommerakademie" angeboten. Jeweils zwei Stunden am Nachmittag konnten die Bewohner und Bewohnerinnen auf dem Gelände der Einrichtung an verschiedenen kreativen und sportlichen Workshops teilnehmen. Das teilt die Einrichtung mit. red

Angeboten wurde zum Beispiel ein Kurs in Holzbearbeitung: Die Teilnehmer sägten, hobelten, schmirgelten und gaben dem Holz die nötige Farbe. Daraus entstand eine Figur, liebevoll der "Hubwälder" getauft, der nun im "Haus Hubwald" zu besichtigen ist und den Flur verschönert. Außerdem konnte eine Fotokiste besucht werden: Hier konnten die Bewohner mit Hüten, Schals und anderen Accessoires ihr Äußeres verändern und dann auf einem Bild verewigen. An einem weiteren Stand wurden aus Pappmaché unter anderem Vögel und Fische gebastelt. Jeder Bewohner konnte sich mit dem Batik-Verfahren ein eigenes und individuelles T-Shirt herstellen.



Die "Sommerakademie" bot in den 14 Tagen immer wieder kleine Überraschungen, so das Haus, zum Beispiel durch eine ukrainische Folkloregruppe. An einem anderen Abend fand der Mittelpunktlauf des Fußballvereines Habach statt. Die Wegstrecke führte am "Haus Hubwald" vorbei. Über 500 Läufer wurden durch die Samba-Trommelgruppe und viele Bewohner lautstark angefeuert.

Die "Sommerakademie" im Haus Hubwald endete sonntags mit einem Sambafest. Der Förderverein hatte das Sambafest mit 500 Euro bezuschusst.