Krämer IT Spielerisch programmieren lernen

Eppelborn · Krämer IT Solutions unterstützt kleine Informatiker an der Grundschule Eppelborn.

 Eppelborner Grundschüler testen die neue Lernplattform.

Eppelborner Grundschüler testen die neue Lernplattform.

Foto: Michael Schorr

Mit Programmiersprachen umgehen zu können, ist in einer digitalen Welt sehr nützlich. Viele Dinge in unserem Alltag laufen vermehrt nach einem digitalen Ablaufplan computergesteuert ab. Selbst zu programmieren regt das analytische und lösungsorientierte Denken an und stärkt die Neugierde zu erfahren, was dahinter steckt. Besonders Kinder lernen schnell, wenn sie Themen spielerisch und mit Spaß erarbeiten, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde Eppelborn. Mit dem von der Firma Krämer IT Solutions GmbH aus Eppelborn gesponserten Lernsystem Foldio können Schüler spielerisch erste Programmiererfahrungen machen. Foldio kann Musik machen, LED-Lampen zum Blinken bringen, aufwachen, schlafen, sprechen, auf Berührung reagieren, stellt Bastelaufgaben und vieles mehr.

Ein Tutorial begleitet die Kinder während der gesamten Bearbeitung – Farben, Bilder und auch haptische Elemente unterstützen den Lernprozess.

Das IT-Systemhaus hat mit der Lehrerin Nadine Kirsch eine pädagogisch erfahrene IT-Kraft, der es gelingt, den Kindern in wenigen Stunden zu ersten Programmiererfolgen zu verhelfen, heißt es weiter. Sie helfe den Lehrkräften auch dabei, wie sie die Lernkits in den Unterricht integrieren können. Krämer IT Solutions-Gesellschafter und Geschäftsführer Michael Krämer war es eine große Freude, die Grundschule Eppelborn mit der Bereitstellung der Lernplattform zu unterstützen. „Wir haben der Eppelborner Grundschule 15 Lerncomputer und Bastelsets zur Verfügung gestellt, um den Schülerinnen und Schülern kinderleichten Programmierspaß zu ermöglichen. Vielleicht ist unter ihnen eines Tages auch die eine oder andere IT-Fachkraft. Wir würden uns jedenfalls sehr darüber freuen.“

Wie Grundschulrektorin Bettina Henkes-Maubach berichtet, wird das System von den Kindern mit viel Freude angenommen.

Initiativen zur Förderung des technischen Verständnisses und des Umgangs mit der Digitaltechnik seien laut Bürgermeister Andreas Feld gerade heute sehr wichtig, heißt es abschließend.