Körperverletzung in Eppelborn während Kirmes an Pfingsten

Polizei schreitet gleich zweimal ein : Brutaler Streit eskaliert auf Eppelborner Pfingstkirmes

Messer, Flasche, Tritte, Fäuste: Ein einzelner Mann hat am Samstag und in der Nacht auf Pfingstsonntag (9. Juni) für mächtig Streit gesorgt.

Eine Massenschlägerei war es dann doch nicht, zu der die Neunkircher Polizei am Samstag gegen 21.30 Uhr zur Pfingstkirmes nach Eppelborn gerufen worden war. Dennoch hatten die Ermittler ihre liebe Not, einen im Drogenrausch wild gewordenen jungen Mann in den Griff zu bekommen. Nach einem Polizeibericht hatte sich der 22-Jährige vor einer Menschenmenge aufgebaut, gedroht und mit einem Messer herumgefuhrwerkt. Als Polizisten auftauchten, warf der Bouser sein Messer weg und sich auf den Boden. Die Ermittler merkten, dass er Rauschgift genommen hatte und entdeckten auch welches, das er dabei hatte. Der Polizei ist der Mann bereits hinlänglich unter anderem als Schläger bekannt. Er war erst vor wenigen Monaten aus dem Gefängnis gekommen. Nun hat er erneut Verfahren am Hals.

Das sollte aber nicht das letzte Mal sein, dass er Streit in dieser Nacht suchte. Allerdings zog er gegen 5.30 Uhr in einer Kneipe den Kürzeren, als er sich mit zwei Gleichaltrigen anlegte. Daraufhin schlug ihm ein Merchweiler (22) mit der Faust ins Gesicht. Der Bouser revanchierte sich mit einem Schlag mit einer Flasche. Ein Kumpel (21) des Merchweilers holte aus und schlug den Provokateur zu Boden. Ungeachtet dessen schlugen und traten sie auf den da liegenden Mann ein. Der erlitt Prellungen und Brüche im Gesicht.

Übrigens haben die Komplizen ebenfalls jede Menge auf dem kerbholz, wie es in der Polizeimitteilung heißt: Gewalt, Diebstahl und Drogen sind ihnen nicht fremd.

Mehr von Saarbrücker Zeitung