1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Klarer Sieg des Tabellenersten gegen den Tabellenletzten

FV Eppelborn gegen Worms : Worms zeigte, wo der Hammer hängt

Eppelborn konnte die wenigen Chancen nicht nutzen. Das 0:5 war dem Trainer aber doch ein bisschen hoch.

Das Gastspiel des Ersten beim Letzten der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar am Samstag im Eppelborner Illtalstadion war eine deutliche Angelegenheit. Deshalb kam der Eppelborner Trainer nach dem 0:5 (0:3) seiner Mannschaft gegen Wormatia Worms zu einer realistischen Einschätzung. „Das ist natürlich eine andere Hausnummer“, meinte Sebastian Kleer über die Gäste aus der Rheinpfalz, „und deshalb stehen die auch zu Recht da vorne.“ Es war ein verdienter Sieg des Ligaprimus, aber die Höhe der Niederlage passte Kleer nicht. Seine Kritik: „Wir machen nach wie vor Fehler, und eine Mannschaft mit dieser Qualität nutzt die gnadenlos aus.“ Als Beispiel führte Kleer die Szene an, die nach 14 Minuten zum 0:1 führte. Nach einem missglückten Eppelborner Abwehrversuch landete der Ball bei Jan Dahlke, und der Torschützenkönig der Oberliga-Südstaffel erzielte mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze aus unerreichbar für Torwart Dennis Lissmann die Wormser Führung. Es war im Grund keine Torchance, aber der 23-Jährige nutzte sie zu seinem zehnten Saisontreffer.

Fünf Minuten vorher war das Duell Dahlke gegen Lissmann umgekehrt ausgegangen, als der FVE-Keeper mit einer tollen Parade einen Handelfmeter des Wormser Spielers abwehrte (9.). Die Gastgeber versuchten nach dem Rückstand weiter ihr Heil in der Offensive, Chancen ergaben sich aber höchstens bei Standardsituationen. Gegen die gut gestaffelte Gästeabwehr mit dem kopfballstarken Mvoto im Zentrum gab es kaum ein Durchkommen.

In der 36. Minute erhöhten die Gäste auf 0:2. Und wieder war es Dahlke, der mit einem satten Schuss aus 16 Metern in den rechten oberen Torwinkel traf. Nur vier Minuten später gingen die Gäste sogar mit 3:0 in Führung. Diesmal war Dahlke als Vorbereiter beteiligt. Mit einem Lupfer über zwei Eppelborner Abwehrspieler hinweg brachte er Simon Joachims in gute Position, und auch gegen dessen Schuss ins rechte untere Eck war Torhüter Lissmann ohne Abwehrchance. Die klare Führung der Gäste zur Pause ging durchaus in Ordnung, weil der Tabellenführer mehr Spielanteile hatte und effektiver war. Sechs Torschüsse – drei Treffer lautete die Bilanz der Wormser in den ersten 45 Minuten.

Nach der Pause waren fünf Minuten gespielt, als Doppeltorschütze Dahlke erneut im Strafraum zum Abschluss kam, diesmal das Tor von Lissmann aber knapp verfehlte. Kurz danach machte es Noel Eichinger besser. Nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld fackelte der Wormser Mittelfeldspieler nicht lange und erzielte mit einem Flachschuss ins linke untere Eck das 0:4 (53.). Nach einer Stunde hatten dann auch die Gastgeber zwei gute Möglichkeiten bei Situationen im Fünfmeterraum, aber mehr als ein Eckball sprang nicht heraus. Stattdessen fiel auch das nächste Tor auf der anderen Seite. Nach einem klugen Zuspiel in den Eppelborner Strafraum war Jannik Marx zur Stelle und besorgte mit dem fünten Wormser Treffer den Endstand (72.). Die letzte Chance des Spiels hatten die Eppelborner, doch der Distanzschuss von André Dalphin ging knapp über das Tor. Trotz der erneuten deutlichen Heimniederlage wollte der Eppelborner Trainer nicht alles schwarz sehen. „Wir machen auch viele Dinge gut“, urteilte Sebastian Kleer, „aber wir belohnen uns nicht.“