| 20:22 Uhr

Kirmes Eppelborn
Kirmes mit toller Stimmung und blauem Himmel

Tausende von Besuchern kamen bei bestem Wetter zur Eppelborner Kirmes und nutzten die zahlreichen Fahrgeschäfte.
Tausende von Besuchern kamen bei bestem Wetter zur Eppelborner Kirmes und nutzten die zahlreichen Fahrgeschäfte. FOTO: Andreas Engel
Eppelborn. Eppelborns Ortsvorsteher Berthold Schmitt, bekennender Kirmesfan, hatte eine Vision: „Wir werden unsere Pfingstkirmes bei 20 bis 24 Grad feiern können, und fast nichts wird unsere Feierlaune trüben können, höchstens ein kleines Gewitter.“ Schmitt sollte Recht behalten. Das Wetter bei der traditionellen Pfingstkirmes hielt, was der Ortsvorsteher versprach. Sehr zur Freude der zu Tausenden in die Gemeinde strömenden Kirmesfreunde aus nah und fern. Die „größte Dorfkirmes des Saarlandes“, so wird die Eppelborner Kirmes regelmäßig apostrophiert, wartete wieder mit tollen Sensationen auf. Besonderer Hingucker war das viergeschossige, labyrinthartige „Rio“ genannte Gerät, an dem die Menschen Schlange standen. Viel Zuspruch fand die Kirmes bei der regionalen Prominenz, die es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen ließ, das ein oder andere Fahrgeschäft selbst zu prüfen und das Kirmesfässchen-Bier zu probieren, das ebenfalls niemals fehlen darf. Von Andreas Engel

Eppelborns Ortsvorsteher Berthold Schmitt, bekennender Kirmesfan, hatte eine Vision: „Wir werden unsere Pfingstkirmes bei 20 bis 24 Grad feiern können, und fast nichts wird unsere Feierlaune trüben können, höchstens ein kleines Gewitter.“ Schmitt sollte Recht behalten. Das Wetter bei der traditionellen Pfingstkirmes hielt, was der Ortsvorsteher versprach. Sehr zur Freude der zu Tausenden in die Gemeinde strömenden Kirmesfreunde aus nah und fern. Die „größte Dorfkirmes des Saarlandes“, so wird die Eppelborner Kirmes regelmäßig apostrophiert, wartete wieder mit tollen Sensationen auf. Besonderer Hingucker war das viergeschossige, labyrinthartige „Rio“ genannte Gerät, an dem die Menschen Schlange standen. Viel Zuspruch fand die Kirmes bei der regionalen Prominenz, die es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen ließ, das ein oder andere Fahrgeschäft selbst zu prüfen und das Kirmesfässchen-Bier zu probieren, das ebenfalls niemals fehlen darf.


Weiter geht’s am Dienstag mit dem beliebten Jahrmarkt auf dem Marktplatz.