Jungfernfahrt unter strahlender Sonne

Eppelborn · Seltene Ballontaufe am Sonntagabend im St. Wendeler Land war gut besucht. Die erste Tour führte quer über die Stadt.

 Der Ballon ist gestartet und fährt, durch den Wind geleitet, über St. Wendel in Richtung Wendalinushof. FOTO: B&K

Der Ballon ist gestartet und fährt, durch den Wind geleitet, über St. Wendel in Richtung Wendalinushof. FOTO: B&K

Wenn es um Ballonfahrten geht, dann ist vor allem eine Frage entscheidend: Wie wird das Wetter? Bei einem so besonderen Ereignis wie der Taufe der neuesten Anschaffung des Heißluftballon-Teams Saar aus Eppelborn ist die Antwort gleich noch wichtiger. Zur Freude aller Beteiligten stiegen der Ballon und die Feierlichkeit am Sonntagabend auf einer Lichtung im Wurzelbacher Weg in St. Wendel unter wolkenfreiem Himmel. Dabei erhielt der Heißluftballon nach einer kurzen Rede sowie traditioneller Sektdusche den Namen D-OHTS - und gehört jetzt offiziell zu den nun 16 Heißluftballons im Saarland. Anschließend bestaunten zahlreichen Zuschauer den Aufbruch zur Jungfernfahrt. Quer über die Stadt bis zu einer Wiese nahe dem St. Wendeler Missionshaus flog Pilot Walter Nemesheimer. Der freute sich gestern im SZ-Gespräch vor allem auch über die positive Resonanz und den regen Besucherandrang: "Für uns ist das die beste Werbung. Wenn sich viele Leute für Ballonfahrten begeistern, kurbelt das auch unseren Ticketverkauf an." Von den Erlösen würde das Team sich wohl einen weiteren Ballon anschaffen. Dann stünde die nächste Taufe an.