| 20:03 Uhr

Eppelborner Figurentheater
Junges Theater mit Hundertjährigem

„Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ in einer phantasievollen Adaption als Figurentheater.
„Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ in einer phantasievollen Adaption als Figurentheater. FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Eppelborn. Die Akteure des Theatrium Figurentheaters Dresden zogen bei ihrer Aufführung im Big Eppel alle Register. Von Carolin Merkel

„Ich glaube, so etwas Gutes haben wir in Eppelborn noch nicht gehabt“, erklärte Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset am Samstagabend im Big Eppel. Nach einer guten Stunde hatte das Ensemble des Theatrium Figurentheater Dresden eine kleine Pause eingelegt und sich und dem zahlreich erschienenen Publikum ein gemeinsames Durchatmen gegönnt. Absolut begeistert zeigte sich die Verwaltungschefin von der Inszenierung des Stücks. „Es ist einfach toll, wie die beiden Akteure singen, Musik machen und auch Schauspielern. Da ist es einfach schade, dass das Figurentheater immer noch eine Nische ist“, sagte sie.


Am zweiten Theaterabend der 29. Figurentheater Tage erwartete die erwachsenen Zuschauer im Big Eppel ein deutlich lustigerer Abend als bei der Eröffnung am Tag zuvor. Auf dem Programm stand „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand.“ In einem abendfüllenden Programm zogen die beiden Akteure auf der Bühne alle Register, insbesondere die kleinen Details machten die Aufführung so außergewöhnlich. Angefangen von den beiden Ruheständlern, Kommissar Göran und Staatsanwalt Conny, bis hin zu dem Hundertjährigen Allan Karlsson, Jahrgang 1905, der zusammen mit seinem Kumpel Julius so allerhand erlebt hat, hauchten die beiden Schauspieler einer Vielzahl an Personen Leben ein. Es dauerte nicht lange, bis das Publikum was zu lachen bekam - der Beginn eines heiteren Abends, der sich auch um das Thema Alter auf überaus liebevolle Weise rankte. Die Tischfiguren zogen den Zuschauer ebenso in ihren Bann wie die Schauspieler, die in offener Spielweise immer wieder in den Erzählebenen wechselten. Überaus interessant gestalten sich die Begegnungen mit den politischen Größen, die dem Hundertjährigen Allan alles so begegnet sind in seinem langen Leben. So zieht Kommissar Göran beim Angeln die dicken Fische wie General Franco oder auch Harry Truman aus dem Wasser. Große Politik wechselt sich auf unglaublich witzige Art und Weise mit den Gebrechen des Alters ab – so sind Allan und sein Freund dem Schnaps überaus zugetan - doch danach geht es ans „Schiffen“ – „das muss man im Alter viel öfter, dafür aber nicht mehr so viel“, wie Julius ganz offen bekennt.

Sehenswert sind neben den Figuren auch die Requisiten, angefangen vom großen Schiff bis zur Miniatur – Freiheitsstatue. Beide Stücke, so unterschiedlich sie auch waren, trafen absolut den Geschmack des Stammpublikums. „Wir schauen schon immer auf das Programm, lassen uns dann aber von der Interpretation überraschen, In all den Jahren war noch nichts dabei, was uns gar nicht gefallen hätte“, erklärte Joachim Bockenheimer aus Schiffweiler. Früher mit den Kindern bei den Kinderstücken, jetzt längst zum Figurentheater für Erwachsene gewechselt sind Lydia und Willi Klein aus Aschbach. „Die Vielfalt begeistert uns in jedem Jahr neu. Dazu finde ich auch die Lichteffekte und die Qualität, die hier geboten wird, großartig“, erklärte Lydia Klein. „Ich werde oft von Leuten außerhalb der Gemeinde auf das Festival angesprochen. Viele habe ein paar Jahre gebraucht, bis sie Fans wurden“, weiß Müller-Closset. Außer Frage steht für sie das Jubiläumsfestival im kommenden Jahr „Wir sind schon an den Planungen, vielleicht wird es einen Workshop und eine Festivalparty geben.“



Die 29. Eppelborner Figurentheater Tage finden noch bis Freitag, 16. März in den Spielstätten der Gemeinde statt. Karten gibt es im Vorverkauf im Rathaus Eppelborn, Bürgerinformation, unter Tel. (0 68 81) 96 91 00, oder im Big Eppel, unter Tel. (0 68 81) 8 96 06 81. Weitere Informationen im Kulturamt bei Aloysius Scholtes, unter Tel. (0 68 81) 96 26 28. Eintrittspreise: Abendveranstaltungen: Erwachsene: 10 Euro, ermäßigt: 8 Euro, Kindertheater: Erwachsene: 6 Euro, Kinder: 4 Euro, Familienkarte: 17 Euro (maximal 2 Erwachsene, drei Kinder).