Kirmes : Kirmes mit Open-Air im Gepäck

Fußball-Dart, Bus-Pulling, ein Open-Air – die Kirmes in Humes bietet den Besuchern ein etwas anderes Programm.

Als am Montagnachmittag die dunklen Regenwolken über dem Dorfplatz von Humes hingen und schließlich ein richtiger Schutt über dem Eppelborner Ortsteil niederging, da sank die Stimmung der Betzebummler im Rahmen der Humeser Kirmes ebenso wie die riesige Dartscheibe, die auf ihren Einsatz wartete. Begonnen, verriet Benjamin Hellbrück vom FC Kaiserslautern Fanclub, hatte die Kirmes am Samstagnachmittag mit einem außergewöhnlichen Stimmungshoch. „Wir waren beim Pokalspiel gegen Mainz, hatten also allen Grund zum Feiern“, verriet er. Und gleich nach dem Fassanstich ging es zum inzwischen vierten Mal neben dem Dorfplatz ganz schön an die Muskeln der zahlreichen Akteure. Die hatten sich auch in diesem Jahr zum längst schon traditionellen Bus-Pulling angemeldet. Neun Herren und drei Damenteams traten gegeneinander an. Am Ende konnte der FC Hang mit einem äußerst knappen Vorsprung von 0,3 Sekunden seinen Titel verteidigen. Auf den letzten Platz kamen die Ortsvorsteher, die gemeinsam mit Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset den Bus sehr gemächlich über die Ziellinie zogen – sogar die Kinder waren schneller, verriet Hellbrück. Während die erwachsenen Gäste sich nach getaner sportlicher Betätigung mit einem kühlen Bier erfrischten, durfte sich der Nachwuchs auf eine Fahrt in den beiden Kinderkarussells freuen. Für echte Kirmesatmosphäre sorgten aber auch die Schießhütte und der Stand mit den zahlreichen süßen Kirmesleckereien.

„Der Dorfplatz hat sich gerade für unsere Kirmes als ein echter Gewinn erwiesen“, schwärmte Hellbrück. Nach einem gemütlichen Familientag am Sonntag lockte zum inzwischen zweiten Mal der Fußball-Dart-Wettbewerb in die Dorfmitte. „Der Kirmesmontag war früher immer ein bisschen ein Stiefkind. Im vergangenen Jahr konnten wir mit dem Angebot viele Leute in die Humes locken“, erklärte das Mitglied der Betzebummler. Insgesamt zählt der rührige Verein übrigens 205 Mitglieder – viele davon sind bei der Kirmes im Einsatz. Das jüngste Mitglied des großen FCK-Fanclubs ist gerade mal vier Monate alt, das älteste zählt 88 Lenze. Ebenso groß war am Montag die Altersspanne der Kirmesgäste. Alle hatten sichtlich Spaß an dem Wettbewerb, der wegen des Wetters mit etwas Verspätung startete.

Nach den Vorrunden erwartete die Zuschauer in der Dämmerung das Finale, bei dem stilecht der Dart-Klassiker 301 anstand. „Den Dienstag nutzen wir dann als Ruhetag um es schließlich am Mittwoch beim ‚Rock am Wacken Mountain’ Open Air ab 18 Uhr, ebenfalls auf dem Dorfplatz, noch einmal richtig krachen zu lassen“, erklärte Hellbrück. In diesem Jahr, betonte er, könnte es ein bisschen später werden, schließlich ist der Donnerstag ja Feiertag und wie gemacht zum Ausschlafen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung