| 20:26 Uhr

Mais-Labyrinth
Im Labyrinth der Wissensfragen

Zusammen mit Kindern vom Freizeitzentrum Finkenrech eröffneten (von links) Kreisbeigeordneter Karlheinz Müller, Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset, Ortsvorsteher Manfred Klein und Neunkirchens Bürgermeister Jörg Aumann das Mais-Labyrinth.
Zusammen mit Kindern vom Freizeitzentrum Finkenrech eröffneten (von links) Kreisbeigeordneter Karlheinz Müller, Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset, Ortsvorsteher Manfred Klein und Neunkirchens Bürgermeister Jörg Aumann das Mais-Labyrinth. FOTO: Andreas Engel
Dirmingen. Auf Finkenrech kann man ab sofort wieder eine aufregende Tour durch das Mais-Labyrinth wagen und Fragen beantworten. Von Andreas Engel

Die Kinder, die im Freizeitzentrum Finkenrech einen Ferientag verbrachten, konnten es gar nicht erwarten. Noch bevor Kreisbeigeordneter Karlheinz Müller mit Unterstützung von Eppelborns Bürgermeister Birgit Müller-Closset, Orstvorsteher Manfred Klein und auch Neunkirchens Bürgermeister Jörg Aumann das symbolische Band zur Eröffnung des Mais-Labyrinthes durchschnitten hatten, stürmten die Kinder ins Feld und checkten schon mal die Lage. Auch in diesem Jahr hat die Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen das weit über die Grenzen des Kreises hinaus beliebte Labyrinth angelegt und sich heuer ein neues Motiv ausgedacht. Im Vordergrund stehen in diesem Jahr die Themenbereiche „Natur und Heimat“. Wo im letzten Jahr die Umrisse eines Esels im Maisfeld angelegt waren, sind es nun die eines Traktors. Durchquert man das Labyrinth, stößt man auf neun Stationen, an denen es eine Menge Wissenswertes über Landwirtschaft zu erfahren gibt. Wer möchte, kann am Gewinnspiel teilnehmen. Unter allen richtigen Einsendungen werden Eintrittskarten für den Neunkircher Zoo und für Gondwana verlost. Bereits zum achten Mal in Folge hat der Kreis nun das Labyrinth angelegt, der Eintritt ist frei.


Parallel zur Eröffnung des Labyrinthes wurde auf dem Spielplatz unterhalb des Freizeitzentrums mit dem Barfußpfad eine weitere Attraktion ihrer Bestimmung übergeben. Der Gang über verschiedenen Materialien wie Mulch, Holz oder Splitt regt Fußreflexzonen an.