| 20:35 Uhr

Gemeinderat Eppelborn
Hugo Naumann bleibt Beauftragter für Integration

 Eppelborn. In vorweihnachtlicher Eintracht ging am Donnerstagabend die Jahresabschlusssitzung des Eppelborner Gemeinderates über die Bühne. Keine Diskussionen und keine Debatten, stattdessen einvernehmliche Beschlüsse und bunte Geschenktüten für die Mandatsträger auf den Tischen. Von Bier

In vorweihnachtlicher Eintracht ging am Donnerstagabend die Jahresabschlusssitzung des Eppelborner Gemeinderates über die Bühne. Keine Diskussionen und keine Debatten, stattdessen einvernehmliche Beschlüsse und bunte Geschenktüten für die Mandatsträger auf den Tischen.


Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset brauchte nicht einmal eine Viertelstunde, um die Tagesordnungspunkte im öffentlichen Teil der Sitzung abzuhandeln. Dabei war es von Vorteil, dass es zu allen anstehenden Entscheidungen Vorberatungen in den entsprechenden Gremien und eindeutige Empfehlungen gab. Zunächst verlängerte der Gemeinderat die Amtszeit des ehrenamtlichen Integrationsbeauftragten der Gemeinde um zwei weitere Jahre. Hugo Naumann war im September 2015 vom Gemeinderat gewählt worden, ist seither Ansprechpartner für die ehrenamtlichen Helfer und kümmert sich selbst um viele Flüchtlingsfamilien in der Gemeinde. Naumann hatte sich bereit erklärt, das Ehrenamt des Integrationsbeauftragten für zwei Jahre weiterzuführen.

Mit den Stimmen aller Fraktionen hat der Rat auch die Forstwirtschaftspläne der Gemeinde für die Jahre 2018 und 2019 befürwortet. Auch die Beschlussfassung über den Bebauungsplan Landheim Wiesbach war eine eindeutige Angelegenheit. Hierbei ging es insbesondere um die Abwägung von Anregungen der Träger öffentlicher Belange sowie die Verabschiedung des Bebauungsplans als Satzung.



Die Verwaltungschefin informierte abschließend über den Jahresabschluss 2016 und den Wirtschaftsplan 2018 des Abfallzweckverbandes Eppelborn. Beides wurde vom Rat ohne Einwände zur Kenntnis genommen. An der Sitzung im Eppelborner Rathaus nahm auch eine Delegation aus der Eppelborner Partnergemeinde Realmonte in Italien teil, die sich derzeit in Eppelborn aufhält und nach der Sitzung auch zum Jahresabschlussessen eingeladen war.