1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Homburg verlangt Illtal alles ab. HFI im DHB-Amateur-Pokal im Halbfinale

Handball : Eine verdammt enge Kiste

Der TV Homburg schrammt in der Handball-Oberliga gegen die HF Illtal nur knapp an einer Überraschung vorbei. Am Ende machen zwei Aktionen den Unterschied.

57 Minuten und 30 Sekunden sind gespielt. Robin von Lauppert nimmt im linken Rückraum einen Querpass von Hendrik Schmidt an. Mit dem ersten Schritt „gegen die Hand“ und einem Preller verschafft er sich ein klein wenig Platz. Seinen Wurfarm windet er an Abwehrspieler Marvin Mebus vorbei. Von außen schiebt Tobias Alt ein, versucht noch, seinen Körper zwischen den Spieler des TV Homburg und das Tor der HF Illtal zu bringen. Vergebens. Von Lauppert tankt sich zwischen den Abwehrspielern durch und schließt zum 23:24-Anschluss über den Kopf von Gäste-Torhüter Alexander Dörr ab. Marvin Mebus bekommt eine Zeitstrafe. So nah war der Vorletzte der Handball-Oberliga einem Punktgewinn gegen den großen Favoriten aus dem Illtal. Reichen sollte es nicht. Rückraumspieler Philipp Kockler erhöht im Gegenzug wieder für Illtal, einen Angriff später scheitert der eingelaufene Lukas Glück vom Kreis an einer herausragenden Beinabwehr von Dörr. Mit 24:26 muss sich der TVH im Saarland-Derby geschlagen geben. „Es stimmt schon, das tut weh. Aber man errechnet sich aus so Spielen nicht viel. Klar wäre es schön gewesen, die Punkte zu haben. Aber Illtal ist keine Pflichtaufgabe, punkten muss man in anderen Spielen“, resümiert TVH-Kreisläufer Muhamet Durmishi. Zu einer mannschaftlich geschlossenen Leistung konnte er zwei Treffer beisteuern. „Wir haben auf jeden Fall gut in der Abwehr gestanden, da hat auch die Absprache mit dem Torwart gepasst“, sagte er: „Und wir haben die Spielzüge auf Punkt gespielt und eine gute Chancenverwertung. Bis auf eben die letzten Minuten.“

Durch eine spielerisch wie kämpferisch starke Leistung konnten die Ostsaarländer die Zebras mehr als nur ärgern. Nach 6:4-Führung (12. Minute) hielten sie bis zur Halbzeit (11:11) und darüber hinaus (14:14, 34.) ein nicht für möglich gehaltenes Unentschieden. Fast hätten sie einen 17:22-Rückstand (48. Minute) nochmal egalisieren können.

Wegen Fußproblemen verfolgte Christoph Holz (linker Rückraum, HF Illtal) das Geschehen nur als Zuschauer. Entsprechend hatte er einen guten Blick auf das Geschehen. „Wir sind relativ schlecht ins Spiel gekommen und haben viele freie, „Hundertprozentige“ vergeben“, beobachtete er: „Ich weiß nicht, ob das Spiel einen Tag später in den Köpfen drin war, ob man sich schonen wollte.“ Tags darauf mussten die Handballfreunde wieder auf die Platte. Im Viertelfinale des DHB-Amateur-Pokals hatte Illtal die SG Köndringen/Teningen (Oberliga Baden-Württemberg) zu Gast in der Hellberghalle. Auch Holz stand wieder im Kader. Von Beginn an dominierten die Handballfreunde die Partie. Über 3:0 erspielten sich die Zebras eine 10:4-Führung. Erst eine Schwächephase um den Seitenwechsel brachte die Gäste auf 15:17 heran. Anschließend konnten sich die HF deutlich absetzen. Mit einem Unterarm-Hammer setzte Marcel Becker vom Siebenmeter-Punkt beim 40:30 einen Schlussstrich unter den überzeugenden Auftritt. Im Halbfinale treffen die HF Illtal am 2. März auf den BTB Aachen (Regionalliga Nordrhein).

Tore für den TV Homburg: Hendrik Schmidt (4), Robin von Lauppert (4/1), Philipp Daume (3), Michael Mathieu (3), Muhamet Durmishi (2), Lukas Glück (2), David Klein (2), Roman Kolepp (2), Sebastian Mathieu (1), Alexey Wetz (1)
Tore für die HF Illtal: Max Mees (8/4), Tobias Alt (6), Marcel Becker (4), Philipp Kockler (4). Pascal Meisberger (2), Patrick Bach (1), Niklas Kiefer (1)
Tore für die HF Illtal (Pokal): Marcel Becker (8), Max Mees (6), Sebastian Hoffmann (5), Pascal Meisberger (5), Niklas Kiefer (4), Christoph Holz (3), Tobias Alt (2), Philipp Kockler (2), Marvin Mebus (2), Robin Näckel (2), Patrick Bach (1)