Millionen-Projekt Hierscheider Graben Scharfe Kritik am Innenministerium: Gewerbeverein Eppelborn sieht „Ausbluten der lokalen Wirtschaft“

Eppelborn · Das Millionen-Projekt Hierscheider Graben in Eppelborn scheint vor dem Aus zu stehen. Jetzt übt der Gewerbeverein Eppelborn deutliche Kritik an der Ablehnung des Innenministeriums. Für Eppelborn stehe viel auf dem Spiel.

Die vermutlich meist fotografierte Wiese im Saarland: Das Gelände Hierscheider Graben, auf dem ein Einkaufszentrum gebaut werden soll. Foto: Heike Jungmann

Die vermutlich meist fotografierte Wiese im Saarland: Das Gelände Hierscheider Graben, auf dem ein Einkaufszentrum gebaut werden soll. Foto: Heike Jungmann

Foto: Heike Jungmann

Zur Entwicklung des Projektes Hierscheider Graben hat sich nun der Gewerbeverein Eppelborn in einer Stellungnahme zu Wort gemeldet. Vergangene Woche wurde bekannt gegeben, dass das Ministerium die geplante 13-Millionen-Investition in Eppelborn ablehnt. Auf Beschluss des Gemeinderates will Eppelborn dagegen klagen. „Wir, die Vertreter der Eppelborner Gewerbetreibenden, stehen geschlossen hinter Bürgermeister Andreas Feld und teilen dessen Enttäuschung über die ablehnende Haltung des Innenministeriums in Bezug auf das Projekt Hierscheider Graben“, heißt es in der Erklärung des Gewerbevereins. In einer Zeit, in der die langfristige Sicherung der Nahversorgung für die Entwicklung einer Kommune eine zentrale Rolle spiele, werde die Gemeinde Eppelborn mit einem Rückschlag konfrontiert, der nicht nur wirtschaftliche, sondern auch soziale Folgen haben könne.