HF Illtal verlieren zu Hause verdient gegen Dansenberg

HF Illtal verlieren zu Hause verdient gegen Dansenberg

Das Spitzenspiel in der Handball-Oberliga war kein schönes für die Handballfreunde aus dem Illtal. Mit 26:33 verlor die Mannschaft zu Hause gegen den TuS Dansenberg – behält aber vorerst Tabellenplatz zwei inne.

Am Sonntagabend sind in der Eppelborner Hellberghalle gleich zwei Dinge gerissen. Die Handballfreunde Illtal verloren vor 600 Zuschauern gegen den TuS Dansenberg mit 26:33, es war die erste Niederlage nach vier Siegen in Folge. Der Riss dieser Siegesserie ist das eine. Das zweite: Die Heimstätte der HFI ist in dieser Saison wieder bezwingbar. Es war schon die zweite Niederlage im sechsten Heimspiel. Im Oktober hatte Budenheim mit 27:26 gewonnen.

Die Gegner, angeführt von Trainer Jürgen Hartz, hatten ein "richtig gutes Konzept", so der HFI-Mannschaftsverantwortliche Volker John. Dazu gehörte ein frühzeitiges Zurückschlagen der HFI-Angriffe. Die Rückraumschützen wurden früh gestört, das taktische Angriffsspiel unterbunden. HFI-Rückraumspieler Leonard Frisch bekam das unmittelbar zu spüren. "Die waren dauerhaft überlegen und in der Summe einfach die bessere Mannschaft", sagte der 23-jährige, der selbst torlos blieb. Außerdem habe man sich gegen Torhüter Nenad Puljezevic sehr schwer getan. Er ist 42 Jahre alt und ehemaliger serbisch-ungarischer Nationaltorhüter (95 Länderspiele).

Bereits zur Halbzeit lagen die HFI mit 11:15 zurück. Nach 45 Minuten führte Dansenberg mit 22:15. Die 50. Spielminute begann beim Spielstand von 27:20. Der Endstand von 33:26 für Dansenberg ist auch in der Deutlichkeit repräsentativ für den Spielverlauf. Die Niederlage sei demnach auch "zu akzeptieren", so Trainer Ecker. In der Tabelle der RPS-Oberliga bleiben die HFI auf Platz drei. Dansenberg steht einen Punkt dahinter, hat jedoch zwei Spiele mehr vor sich.

HFI-Torschützen: Philipp Daume 5/2, Philipp Michel 4, Niklas Kiefer 4, Christoph Holz 3, Daniel Altmeyer 2, Jonas Guther 2, Michael Mathieu 2, Marvin Mebus 2, Oliver Zeitz 2

Mehr von Saarbrücker Zeitung