| 21:08 Uhr

Handball
HF Illtal stolpern in Kastellaun

Eppelborn. (jhl) Die Herbstmeisterschaft ist passé, die obligatorische Auswärts-Niederlage ist Gewissheit. Die Befürchtung von Trainer Steffen Ecker ist eingetreten. Seine Handballfreunde Illtal haben ihr letztes Spiel im Jahr 2017 verloren. Am Samstag setzte es bei der HSG Kastellaun/Simmern eine 27:31 (12:16)-Niederlage. Mit 31 Gegentoren schaffte es Kastellaun/Simmern als erste Mannschaft der Saison, gegen Illtal mehr als 30 Tore zu erzielen. Die beiden Shooter Henrik Walb (10) und der Champions-League erfahrene Litauer Andrius Zigelis (6) erzielten davon mehr als die Hälfte. Von Lucas Jost

Dabei verlief erstmal alles wie gewohnt. Illtal kam ordentlich ins Spiel. Die Rückraum-Achse funktionierte wie üblich besonders gut, Niklas Kiefer und Marcel Becker im Wechsel jagten das Spielgerät munter in den Kastellauner Kasten. Beim 9:8 durch Kiefer nach 17 Minuten hatten die zwei besten Illtaler Torschützen schon jeweils vier Treffer erzielt.


Doch ein Bruch im Spiel sorgte dann dafür, dass die Zebras vor 400 Zuschauern mit 12:16 in die Pause gingen. Als die Gäste einen 13:19-Rückstand beim 20:21 fast egalisiert hatten, schien die Partie ihren erwarteten Lauf zu nehmen. Doch zu zerfahren waren die Illtaler Angriffsbemühungen in der entscheidenden Phase. Die Hausherren zogen auf 26:22 davon und fügten Illtal die zweite Niederlage der Saison zu.

In der Tabelle führt nun die VTZ Saarpfalz die Oberliga an (26:4-Punkte). Es ist der fast schon übliche Dreikampf an der Spitze zwischen dem Klub aus der Westpfalz, den Zebras dahinter (25:5) und den Budenheimer Sportfreunden (23:5). Der Abstand zum SV 64 Zweibrücken auf Position vier beträgt bereits sechs Punkte. Vielleicht bewahrheitet sich eine Prognose Eckers. Der sagte: „Ich glaube nicht, dass die Saison in den direkten Duellen entschieden wird. Es wird darauf ankommen, wer sonst die wenigsten Punkte liegen lässt.“