1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

HF Illtal: HF Illtal lösen ihr Ticket nach Hamburg

HF Illtal : HF Illtal lösen ihr Ticket nach Hamburg

Vor 600 Zuschauern in der Eppelborner Hellberghalle erfüllen sich die Handballfreunde Illtal ihren Traum vom Finale.

Noch etwas mehr als eine Minute ist zu spielen: Die Spieler der Handballfreunde Illtal, die gerade nicht im Einsatz sind, hält schon lange nichts mehr auf der Auswechselbank. Sie springen, klatschen, begleiten all die, die auf dem Feld die letzten Sekunden auskosten dürfen. „Oh, wie ist das schön. So was hat man lange nicht gesehen. So schön, so schön“, singen und feiern fast 600 stehende Zuschauer von der Tribüne der Hellberghalle. Schon mehr als zehn Minuten vorher hatten sie begonnen, ihre Mannschaft mit „HF Illtal“-Sprechchören nach vorne zu brüllen.

Die Uhr tickt weiter, nur noch ein paar Sekunden sind es bis zur Sirene: Christoph Holz und Max Mees klatschen fair bei den ersten Gegenspielern ab. Mees reißt wie Jonas Guther schon die Arme hoch, Guther und Kapitän Pascal Meisberger fallen sich in die Arme. Und dann, dann ist es endlich Realität. Mit Freudensprüngen kommt Torhüter Robin Näckel aus dem Tor zum Rest seiner Mannschaft auf das Spielfeld. Der Langzeitverletzte Moritz Dörr (Kreuzbandriss) stürmt von der Tribüne ebenfalls in die Menschentraube, die endlich auch offiziell mit dem Feiern beginnen darf. Mit 28:23 schlagen die Handballfreunde Illtal den TuS Helmlingen im Viertelfinale des DHB-Amateur-Pokals (DAP). „Hamburg!“, jubelt der Kapitän. Die Handballfreunde Illtal haben im zweiten Anlauf geschafft, was vor ihr noch keine saarländische Mannschaft geschafft oder überhaupt versucht hat: Sie qualifizieren sich für das Final-Wochenende in Hamburg. „Die Stimmung in der Halle war natürlich der Hammer, das hat richtig gepusht.“ Auch Präsident Markus Dörr bestätigte den Eindruck des Kapitäns: „Eine begeisternde Stimmung, wie man sie sich gewünscht hat. Ein super Publikum und super Gäste.“ Sein Sohn Moritz, der seine Mannschaft an vorderster Front auf der Tribüne über 60 Minuten lang mit der Trommel angepeitscht hat, lachte: „Natürlich hätte ich gerne gespielt. Aber ich fiebere genauso mit und war genauso angespannt.“

Gegen einen starken Gegner aus der Südbadenliga tun sich die Zebras lange schwer (9:9, 21. Minute). Getrieben von ihren treuen Fans, mit einer großen Kampfleistung und einem starken Robin Näckel im Tor können sie dem Druck am Ende standhalten. „Es ist vorbildlich, wie die HF Illtal den Pokal für sich und für den Handball im Saarland nutzen“, lobte auch Eugen Roth, Präsident des Handball-Verbands Saar, der extra in die Halle nach Eppelborn gekommen war. Und auch Trainer Marcus Simowski verkündete bei der Pressekonferenz stolz: „Für die Mannschaft und den Verein ist das eine tolle Sache.“

Am 3. und 4. April spielen die HF Illtal in Hamburg um den Titel im DAP. Im Halbfinale, das am Samstag um 12 Uhr in der Sporthalle Hamburg-Wandsbek stattfinden wird, treffen sie auf die SG Langenfeld (2. Platz, Regionalliga Nordrhein). Das andere Halbfinale bestreiten die SG OSF Berlin (Oberliga Ostsee-Spree) und die SG VTB/Altjührden (Oberliga Nordsee). Das Finale findet tags darauf findet in der Barclaycard-Arena statt, wo im gleichen Zeitraum das Finale des DHB-Pokals stattfinden wird. Marcus Simowski. „Jetzt schauen wir einfach mal, was passiert.“