1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Heimatlicher Bilderabend in der Borrwieshalle übertrifft alle Erwartungen

Die Borrwieshalle war rappelvoll : Ein Abend voller Erinnerungen

Heimatlicher Bilderabend in der Dirminger Borrwieshalle übertrifft alle Erwartungen. Einnahmen für guten Zweck.

Bereits in der Woche vor dem „Heimatlichen Bilderabend“ war die Veranstaltung mit 160 Eintrittskarten ausverkauft. Kurzerhand entschloss sich der Veranstalter, das Kontingent zu erhöhen und eine Abendkasse zu öffnen. Am Ende konnte das Team der Interessengemeinschaft Heimat- und Denkmalpflege 182 Besucher in der Dirminger Borrwieshalle begrüßen. Die Erwartungen, so die Interessengemeinschaft, wurden somit weit übertroffen.

Mit einfühlsamer Begleitmusik von Manfred „Mac“ Gabler und einer fast professionellen Programmleitung der beiden Moderatoren Marion Klein und Hans-Peter Hoffmann wurden die Gäste durch ein dreistündiges Programm geführt. Die einzelnen Bilderblöcke wurden von Hans-Werner Guthörl und Frank Klein vorgestellt. Die beiden Heimatforscher gaben zudem Begleitinformationen und persönliche Anekdoten zum Besten. Neben dem Themenblock „Postkarten aus Dirmingen“ und „Derminga Faasend“ wurden nach der Pause im zweiten Teil des Programms die Blöcke „Derminga Volksfest“ und „Derminga Vereine und Organisationen“ vorgetragen. Viele Besucher konnten mit den Bildern persönliche Erinnerungen verknüpfen. Im weiteren Programmverlauf wurden Gedichte und passende einfühlsame Lieder vorgetragen.

Mit der Veranstaltung wurde zum dritten Mal ein „Heimatlicher Bilderabend“ in Dirmingen durchgeführt. Der Erlös dieser Veranstaltungen kommt jeweils einem guten Zweck zu gute. Während mit dem Erlös der ersten Veranstaltung im Jahre 2016 ein neues Denkmal auf dem Friedhof errichtet wurde, konnte man mit den Einnahmen der Veranstaltung im Jahr 2017 einen Hinweisstein vor die evangelische Kirche setzen. Die „Interessengemeinschaft für Heimat- und Denkmalpflege“ hat sich nach eigenen Angaben fest vorgenommen, auch zukünftig karitative und kulturelle Maßnahmen zu unterstützen.

Für welchen Zweck die diesjährigen Einnahmen verwendet werden, steht noch nicht fest.