Hauspantoffel aus, Sporen an

Zu Beginn jeder Halbzeit starteten die Gäste gut, jedes Mal schafften die Handballfreunde Illtal am Sonntag in der Hellberghalle auch die Wende. Am Ende stand ein klarer Heimsieg gegen Schlusslicht HSG Eckbachtal. Und einer musste einen Kasten Bier ausgeben.

Die Handballfreunde Illtal haben ihre Pflichtaufgabe am ersten Advent erfüllt. Mit 32:21 bezwangen die Gastgeber am Sonntagabend in der Eppelborner Hellberghalle den punktlosen Tabellenletzten der RPS-Oberliga, die HSG Eckbachtal. Der Endstand jedoch könnte über den Spielverlauf hinwegtäuschen. Eckbachtal erwies sich durchaus als Herausforderung, insbesondere zu Beginn beider Halbzeiten. Die Rheinhessen brachten ihr Angriffsspiel ohne Hektik aufs Parkett und standen auch im Abwehrverbund solide. So arbeiteten auch die Torhüter beider Seiten in den ersten Minuten mehr koordinativ als aktiv durch Paraden. Bis zur achten Spielminute waren nur zwei Tore gefallen (1:1). Auch das 8:8 nach 20 Minuten war noch leistungsgerecht. Dann jedoch, im letzten Drittel der ersten Halbzeit, erreichte das Spiel seine erste Wendephase. Die HFI konnten das Tempo halten und anziehen. Die Konzentration des Tabellenschlusslichtes dagegen ließ nach. In der 25. Minute markierte HFI-Rückraumspieler Philipp Daume bereits das 13:9. Zur Halbzeit stand es vor nur 250 Zuschauern (unter anderem war in Dirmingen Weihnachtsmarkt) 16:13.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Eckbachtal war wieder wacher und durch die Pause erholter. Die HFI konnten ihre Führung nicht ausbauen, die Gäste wehrten sich mit stoischen Kräften. Mit Beginn der 40. Spielminute war die Führung sogar wieder auf 18:17 geschwunden. Es kam die zweite Wendephase. Nun besannen sich die HFI-Spieler den Vorgaben ihres Trainers, zogen wieder die behaglichen Hauspantoffel aus und legten die Sporen an. Trainer Steffen Ecker: "Das Wichtigste war, die Geduld nicht zu verlieren und das Tempo hochzuhalten. Das haben die Jungs gut gemacht."

In den nächsten zehn Minuten zogen die HFI mit 7:2 Treffern auf 25:19 (50) davon. Den 30. Treffer, verbunden mit der Verpflichtung zu einer Kiste Bier für sein Team, erzielte Pascal Meisberger in der 56. Minute (30:20). Das Spiel war längst entschieden, der zehnte Saisonsieg im 13. Spiel unter Dach und Fach. Hinter den SF Budenheim (20:4 Punkte) stehen die HFI nun auf Tabellenplatz zwei (20:6).

Tore für die HFI: Christoph Holz 7, Philipp Michel 7, Niklas Kiefer 6/2, Philipp Daume 4, Leonard Frisch 2, Michael Mathieu 2, Pascal Meisberger 2, Oliver Zeitz 1, Marvin Mebus 1.

Philipp Daume (am Ball) traf viermal für die HFI gegen Eckbachtal. So erzielte er unter anderem das 13:9, was der erste größere Vorsprung war. Foto: horst klos