1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Hangard hofft auf einen guten Tag

Hangard hofft auf einen guten Tag

Trotz sechs Punkten Rückstand auf den vorletzten Platz ist die SVGG Hangard für das Heimspiel heute um 19.15 Uhr gegen den FV Eppelborn optimistisch. Der FVE sorgte mit einem 7:1 in Auersmacher ligaweit für Aufsehen. Doch nun wird es schwer, da jeder einen Sieg erwartet.

Für die Saarlandligisten SVGG Hangard und FV Eppelborn endet das Fußballjahr schon am heutigen Freitagabend. In einer vorgezogenen Partie des letzten Punktspiel-Wochenendes empfängt die Sportvereinigung um 19.15 Uhr die Eppelborner. Wegen einer Vereinsfeier des FVE am Samstag wurde das Kreisderby auf Wunsch der Gäste vorverlegt.

Für den Hangarder Sportvorstand Christoph Riehm ist die Situation trotz zuletzt fünf Spielen ohne Sieg und sechs Punkten Rückstand auf den vorletzten Platz keineswegs prekär. Er meint: "Das Leistungsvermögen der Mannschaft stimmt uns zuversichtlich. Zudem kehren mit Marco Blatt und Sergej Schrever in der Winterpause zwei Leistungsträger nach langwierigen Verletzungen zurück. Und wir werden noch zwei oder drei neue Spieler dazu holen." Von der Eppelborner Erfolgsserie mit sechs Spielen ohne Niederlage und 16 Punkten in Folge wollen sich die Gastgeber nicht beeindrucken lassen. Stattdessen erinnert Riehm an eine ähnliche Situation vor einigen Wochen: "Auch Jägersburg kam zu uns mit einer tollen Serie, und wir haben sie 4:1 besiegt. Wenn wir einen guten Tag erwischen, ist das auch gegen Eppelborn möglich."

FVE-Trainer Jörg Schampel hat keine Befürchtungen, dass seine Elf nach dieser Serie und dem zuletzt überraschenden 7:1-Kantersieg beim SV Auersmacher die Partie beim Schlusslicht auf die leichte Schulter nimmt. "Ich habe der Mannschaft am Montag und Dienstag klargemacht, dass dieses Spiel schwieriger wird als manches andere in den vergangenen Wochen. Hangard hat eine gute Truppe, und der kleine Platz kommt ihnen auch entgegen", sagt Schampel. Und der Trainer bescheinigt seiner Truppe auch, dass sie im Moment richtig gut spielt. Sein Wunsch: "Ein Sieg in Hangard wäre das i-Tüpfelchen zum Jahresabschluss".

Der SV Merchweiler muss im letzten Meisterschaftsspiel des Jahres am morgigen Samstag um 14.30 Uhr beim heimstarken FSV Hemmersdorf antreten. Preußen-Trainer Bernd Gries hofft, dass die Mannschaft im Aufsteigerduell an die starke Leistung vom 2:2 am vergangenen Samstag zu Hause gegen den Zweiten SV Bübingen anknüpfen kann. Gries fordert: "Wir müssen im Kopf und in den Beinen noch einmal alles mobilisieren."